+
Samy wird vermisst.

An der Kultfabrik ausgerissen

Samy, wo bist du? Verzweifelte Suche nach Zamperl

München - Samy, wo bist du? Verzweifelt suchen Saskia, ihr Freund und die Eltern nach dem Terrier-Mischling mit dem Dackelblick.

Samy, wo bist du?

„Er kennt sich in München nicht aus, er ist in Kiefersfelden bei meinen Eltern daheim“, sagt Saskia der tz. Gegen 18 Uhr am Donnerstag war Samy auf dem Gelände der Kultfabrik plötzlich ausgerissen. „Einfach so. Er ist sonst so anhänglich“. Stundenlang haben Saskia und ihre Helfer an diesem Tag noch nach Samy gesucht. Vergebens. Inzwischen haben sie hunderte Zettel mit Fotos in Ramersdorf und Obergiesing geklebt. „Hier wurde Samy zuletzt gesehen“, weiß Saskia. Vielleicht versteckt sich der Vierbeiner irgendwo in den Grünanlagen zwischen Claudius-Keller-und Chiemgaustraße. Saskia hat deshalb eine dringende Bitte an alle Münchner: „Wenn Sie Samy sehen, rufen Sie uns bitte sofort unter 0176/62158518 an“.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr München rettet zwei Wanderer mit Hund aus Bergnot
Zwei Wanderer mit ihrem Hund konnten am Samstagnachmittag am Walchensee gerettet werden. Die integrierte Leitstelle München alarmierte sofort die Bergretter vor Ort. Ein …
Feuerwehr München rettet zwei Wanderer mit Hund aus Bergnot
Lage auf der Stammstrecke hat sich normalisiert
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Lage auf der Stammstrecke hat sich normalisiert
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Soziale Hilfswerke wie die Johanniter springen da ein, wo die staatliche Hilfe lückenhaft bleibt. Dafür sind sie auf Spenden angewiesen. Die Anwerbung von …
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre am Samstag den S-Bahn-Verkehr lahm
Was ist nur in diese Leute gefahren? Gleich zweimal haben Verrückte am Samstagmorgen in München für S-Bahn-Ärger gesorgt.
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre am Samstag den S-Bahn-Verkehr lahm

Kommentare