+
Auf dem Gelände des Münchner Schlachthofes könnten hunderte neuer Wohnungen entstehen.

Investoren planen Mega-Projekt

Neues Viertel: Neue Details zum Plan für den Schlachthof

München - Dass auf dem Gelände des Viehhofs gebaut werden soll, ist bekannt. Auch der Schlachthof könnte weichen - jetzt gibt es neue Details, was an dieser Stelle entstehen soll.

Dass das Areal des ehemaligen Viehhofs bebaut werden soll, ist bekannt. Erste Pläne dafür wurden erst Anfang April vorgestellt. Demnach soll auf dem Gelände Platz für das Volkstheater sowie Gewerbe, Wohnungen und eine Grünfläche sein. Das beliebte Open-Air Kino hätte allerdings keinen Platz mehr.

Erst vor gut einer Woche folgten dann Informationen zur Zukunft des Schlachthof-Geländes nebenan, das noch in Betrieb ist. Gerüchte wurden laut, der Schlachthof werde aus der Innenstadt verschwinden und stattdessen nach Aschheim abwandern. Mitten in der Isarvorstadt würde damit ein weiteres Filetgrundstück frei werden. Die Stadt, der das Gelände gehört, die es aber in Erbpacht an die Betriebe vergeben hat, bestätigte, von den Gerüchten um einen Wegzug gehört zu haben. Stadtteilpolitiker hingegen wussten von nichts.

Jetzt vermeldet die tz weitere Details zu diesen angeblichen Plänen: Demnach plant eine Investorengruppe, das Gelände zu kaufen Die Erbpachtverträge müssten dafür aber wohl aufgelöst werden. Auf der sieben Hektar großen Fläche könnten dann hunderte neuer Wohnungen entstehen. Im Stadtrat könne man sich Wohnungen an dieser Stelle gut vorstellen, hieß es. Doch wie in München leider schon fast selbstverständlich, drohten in einer solchen Lage wohl horrende Mietpreise. CSU-Fraktionschef Hans Podiuk wies deshalb sogleich darauf hin, ein potentieller Investor müsse mindestens ein Drittel des Quartiers in gefördertem Wohnungsbau errichten. 

Im Bezirksausschuss des Viertels   ist man ohnehin skeptisch. Einen Wegzug des Schlachthofs finden hier nicht alle erstrebenswert, trotz Zulieferverkehr und zeitweiser Geruchsbelästigung.  

Am Viehhof: Gedenk-Graffiti für David Bowie

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkehrswende: Grüne wollen Bürgerbegehren für den Radverkehr
Radl rein, Autos raus: Die Grünen wollen in München zügig die Verkehrswende herbeiführen - mit Hilfe eines Bürgerbegehrens. Umweltverbände sympathisieren mit der Idee, …
Verkehrswende: Grüne wollen Bürgerbegehren für den Radverkehr
Fußball & Baustellen: Bei der U-Bahn wird‘s am Mittwoch eng
Am morgigen Mittwochabend, 26.4., wird es eng in der U-Bahn: Die Massen dern wieder zum Fußballspiel nach Fröttmanning strömen, dazu kommt, dass es gleich mehrere …
Fußball & Baustellen: Bei der U-Bahn wird‘s am Mittwoch eng
Wird eine Münchnerin die neue Bierkönigin?
Jessica Dillinger (26) aus Feldmoching könnte als erste Vertreterin aus der Landeshauptstadt den Thron erklimmen.
Wird eine Münchnerin die neue Bierkönigin?
Er brachte seine Schwester um - jetzt sagte seine Ehefrau aus
Den Mord an seiner Schwester Elvira hat Robert B. (38) längst gestanden. Jetzt geht es darum, sein Motiv zu finden. Deswegen sagte am Montag seine Frau vor Gericht aus.
Er brachte seine Schwester um - jetzt sagte seine Ehefrau aus

Kommentare