+
Auf ihrer Facebookseite will die Münchner Polizei auf Falschmeldungen und Panikmache aufmerksam machen.

Vermeintlicher SEK-Einsatz im Münchner Norden

Schock-Post der Polizei soll Facebook-Nutzer sensibilisieren

  • schließen

München - Hubschrauber? Schüsse? Sondereinsatzkommando? Mit einem alarmierenden Post auf Facebook will die Münchner Polizei die Bürger wachrütteln und Panikmache verhindern.

Die "Nachricht" kommt im Stil einer Eilmeldung daher: Schusswechsel. Hubschrauber. SEK. Dass es sich dabei um eine bewusst eingesetzte - und vor allem falsche - Schockmeldung der Münchner Polizei handelt, sieht der Leser erst auf den zweiten Blick.

+++Polizeihubschrauber im Einsatz+++Mehrstündiger Schusswechsel in Milbertshofen+++Schusswechsel mit Spezialeinsatzkrä...

Posted by Polizei München on Donnerstag, 14. Januar 2016

Nach der Terrorwarnung in der Silvesternacht sind viele Münchner verunsichert. Wie sicher ist die Stadt? Werden die Bürger über alles rechtzeitig informiert? In einer Atmosphäre latenter Angst kommen schnell Gerüchte auf. So wurde im konkreten Fall aus einer Hubschrauberfahndung nach Einbrechern im Norden Münchens ein Sondereinsatz, ein mehrstündiger Schusswechsel, ein Fall für das SEK. Nicht nur Privatpersonen teilten diese vermeintlichen Informationen, auch Journalisten verschiedener Medien glaubten an eine Geschichte. Am Ende blieb ein Fakt: dass es einen Hubschrauber-Einsatz gegeben hatte. Der Rest: der Phantasie der Urheber geschuldet.

Um Nutzer sozialer Medien aber auch die Bürger im Allgemeinen zu sensibilisieren, hat sich die Polizei entschieden, diesen Post zu veröffentlichen - bereits in den ersten Minuten wurde er mehrfach geteilt und geliked. 

"Die Falschmeldungen und Fehlalarme häufen sich in letzter Zeit", sagt ein Sprecher der Polizei. Man habe bewusst diesen Weg gewählt, um die Leute wachzurütteln. "Das Sicherheitsgefühl hat unter den Terrorwarnungen gelitten, trotzdem wollen wir ihnen sagen: Glaubt nicht alles, was Ihr im Internet lest." Wenn tatsächlich etwas passiere, vermeldet es die Polizei - so die Botschaft. Gepaart mit dem Hinweis: "Münchens Straßen sind sicher! Ihr lebt in der sichersten Großstadt Deutschlands und wir werden unser Bestes geben, dass es so bleibt."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger um die Bürgerbüros: So will das KVR gegen das Chaos vorgehen
Lange Schlangen, nervige Wartezeiten: Ein Besuch im Bürgerbüro wird häufig zur Geduldsprobe. Im Stadtrat soll nun ein neues Standortkonzept beschlossen werden – mit mehr …
Ärger um die Bürgerbüros: So will das KVR gegen das Chaos vorgehen
Hier gibt es die besten Weihnachtsstollen in München und Umgebung
Butter, Nuss und Mandelkern: Alle Jahre wieder testet die Bäcker-Innung München und Landsberg die Weihnachtsstollen - in einer eigenen Stollenprüfung seit 1982. …
Hier gibt es die besten Weihnachtsstollen in München und Umgebung
Ein Rundgang durch Münchens Problemviertel
Eine Gegend kippt: Drogen, Dreck und illegale Prostitution – die Menschen im Bahnhofsviertel sorgen sich um ihre sonst so wuselige Gegend. Viele Anwohner haben das …
Ein Rundgang durch Münchens Problemviertel
Zwei Männer rasten in S-Bahnen aus und attackieren Kontrolleure
Die Fahrscheinkontrolleure wollten am Samstag nur ihre Arbeit erledigen. Doch zwei Männer wollten das nicht akzeptieren - und sorgten für mächtig Ärger.
Zwei Männer rasten in S-Bahnen aus und attackieren Kontrolleure

Kommentare