+
Kinder demonstrieren vor ihrer geschlossenen Schule in Lochhausen.

Schüler und Eltern demonstrieren

Neubau kann nicht genutzt werden: Aufstand an der Schule

  • schließen

München - Seit Monaten können Lehrer und Schüler einer Grundschule in Lochhausen den Neubau nicht nutzen. Nun demonstrieren sie gegen die unzumutbaren Lehrbedingungen.

Den Schülern und Eltern der Grundschule am Schubinweg in Lochhausen reicht es. Seit Mitte Januar können sie nicht mehr in ihr Schulhaus. Dabei ist das nagelneu, erst im September 2016 wurde der 8,4 Millionen-Euro-Bau bezogen. Vier Monate später hieß es: alle raus!

Der Pavillon-Neubau ist baufällig. Unter den Bodenbelägen hatte sich Feuchtigkeit gesammelt, im ersten und zweiten Stock tauchten Flecken auf. „Ob es sich dabei um Schimmel handelt, das wissen bis heute weder die Schulleiterin noch ihre Lehrer, Schüler und deren Eltern“, schimpft Karsten Schmid, erster Vorsitzender des Elternbeirats. Vom Bildungsreferat habe man lediglich erfahren, dass für die Schüler und Lehrer keine Gefahr bestanden habe, solang der Bodenbelag geschlossen blieb.

Unterreicht in den Räumen der Mittagsbetreuung

Jetzt haben Schüler und Eltern vor der Schule demonstriert. „Macht endlich was!“ und „Wir fordern eine schnelle, sachgerechte Sanierung“ steht auf Transparenten, die sie hochhielten. Denn: Die vier Ganztages-Klassen, die im Erweiterungsbau lernen sollen, mussten zurück ins alte, überfüllte Schulgebäude. „Eine Klasse muss seither in den Räumen der Mittagsbetreuung lernen“, berichtet Schmid. „Täglich, wenn die Mittagsbetreuungskinder kommen, muss alles umgebaut werden, und Lehrer und Schüler müssen in andere Klassenzimmer wandern.“

Für die Kinder habe das zur Folge, dass sie mehr schleppen müssen, weil sie Bücher und anderes Material nicht mehr im Klassenzimmer lagern können. „Wir ärgern uns, weil nach so vielen Wochen immer noch kein Sanierungskonzept bekannt ist“, sagt Schmid im Namen der Betroffenen. Das nächste Schuljahr rücke näher. „Dann gibt es voraussichtlich noch mehr Schüler“, so Schmid. „Aber eine weitere Klasse findet im alten Schulhaus auf keinen Fall Platz.“

Beim Baureferat, das für Bau und Sanierung von Schulen zuständig ist, heißt es, das Gutachten liege „seit letzter Woche vor“ und werde aktuell ausgewertet.

Caroline Wörmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
In München sind die schnellsten Autos unterwegs, das ist bekannt. Doch welche Marke ist bei den Münchnern besonders beliebt und gibt es einen Trend in der Stadt? Alles …
Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
Münchner Stadtrat plant Reise ins Züricher Nachtleben auf Steuerkosten – zum Feiern?
Der Münchner Stadtrat plant eine Studienreise nach Zürich. Die Stadt ist nämlich bekannt für ihr Nachleben und ihre Techno-Szene. Raten Sie mal, wer diesen Ausflug …
Münchner Stadtrat plant Reise ins Züricher Nachtleben auf Steuerkosten – zum Feiern?
Macht sich München vom Microsoft-Konzern abhängig? TV-Doku wirft Fragen auf
Befürworter offener und geheimer Software stehen sich seit jeher unversöhnlich gegenüber. Auch die Stadt München bleibt von der Technik-Diskussion nicht verschont.
Macht sich München vom Microsoft-Konzern abhängig? TV-Doku wirft Fragen auf
Kind mit Holzstock geschlagen: Bub von IS-Mitglied zum Kindersoldaten trainiert
Mit einem Holzstock soll er den siebenjährigen Buben geschlagen haben, um ihn zum Kindersoldaten zu trainieren. Jetzt hat der Prozess gegen den 30-Jährigen begonnen, der …
Kind mit Holzstock geschlagen: Bub von IS-Mitglied zum Kindersoldaten trainiert

Kommentare