+
Prinz Daniel war zu Besuch in München.

Informationsbesuch

Schwedens Prinz Daniel auf Stippvisite in München

München - Nicht nur die Niederlande, sondern auch Schweden hat royalen Besuch nach München geschickt. Der Öffentlichkeit zeigte sich Prinz Daniel aber nicht.

Prinz Daniel von Schweden (42) hat gemeinsam mit einer Wirtschaftsdelegation mehrere Unternehmen in München besucht. Auf dem Programm standen Informationsbesuche in den Konzernzentralen von Siemens und BMW sowie in einem Innovationscenter der Technischen Universität, wie eine Sprecherin des Königshauses am Mittwoch mitteilte. 

Öffentliche Auftritte waren während Prinz Daniels Aufenthalt in München ebenso wenig vorgesehen wie ein Treffen mit dem niederländischen Königspaar, das am Mittwoch ebenfalls in der bayerischen Landeshauptstadt zu Gast war.

Am Montag und Dienstag hatte der Ehemann von Schwedens Kronprinzessin Victoria verschiedene Firmen in Berlin besucht. Hintergrund der dreitägigen Deutschlandreise ist ein Programm des Prinzen zur Förderung junger Unternehmer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Am Wochenende ist die S-Bahn-Stammstrecke zur Großbaustelle geworden – und war für insgesamt 54 Stunden gesperrt. Fahrgäste werden wenig Veränderungen bemerken - mit …
Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Darum leuchten am Montag in München fünf markante Gebäude pink
Fünf markante Gebäude werden am Montagabend in München pink angestrahlt. Das steckt dahinter.
Darum leuchten am Montag in München fünf markante Gebäude pink
Über zwei Münchner redete die ganze Stadt: Unbekannter Spender macht sie glücklich
Gleich zwei Mal hat der stille Engel in diesen Tagen Menschen in Not geholfen, nachdem er in unserer Zeitung über deren Schicksale gelesen hatte. Tausend Dank, lieber …
Über zwei Münchner redete die ganze Stadt: Unbekannter Spender macht sie glücklich
Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen
Der Trend geht zum Zweitjob – und dieser Trend zum Nebenjob ist ebenso traurig wie massiv. Und es werden immer mehr Münchner, die sich etwas dazuverdienen müssen. Was …
Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen

Kommentare