+

Schwerpunkt-Kontrollen

Polizei erwischt 4318 Schnellfahrer - in drei Wochen

4318 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit hat die Münchner Polizei in der zweiten Juli-Hälfte beanstandet. Seit 17. Juli hatte die Polizei im Rahmen einer Schwerpunktaktion verstärkt kontrolliert.

München - Spitzenreiter war laut Polizei innerorts ein 37-jähriger Münchner, der mit seinem Auto auf der Plinganserstraße bei erlaubten 50 Stundenkilometern mit 94 Sachen gemessen wurde. Außerorts, bei Unterschleißheim wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit sogar um 60 km/h überschritten. Ein Autofahrer war auf der B13 anstatt der erlaubten 70 mit 131 km/h unterwegs. 

Neben der Geschwindigkeit wurden auch ganzheitliche Kontrollen von Fahrzeugen sowie der Fahrer durchgeführt. Hierbei wurden weitere 143 Beanstandungen geahndet. Es handelt sich hierbei um Strafanzeigen, Verkehrsordnungswidrigkeiten und Verwarnungen.

Die Polizei plant weitere Kontrollaktionen mit den Schwerpunkten Fahrzeuglärm und Gurtanlege- sowie Kindersicherungspflicht.

lmb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Unser oberbayerischer Onlineredakteur meint: Das Frühlingsfest auf der Theresienwiese ist so viel besser als das Oktoberfest. Hier erfahren Sie, warum.
„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Nach technischer Störung: Verkehrslage auf der Linie S3 normalisiert sich
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Nach technischer Störung: Verkehrslage auf der Linie S3 normalisiert sich
Suche nach bezahlbarem Wohnraum: Diese Studie dürfte Münchner weiter entmutigen
Über 2.000 Mitbewerber: Eine Studie enthüllt, wie sehr Wohnungssuchende in München wirklich leiden müssen.
Suche nach bezahlbarem Wohnraum: Diese Studie dürfte Münchner weiter entmutigen
Tempo 30 auf der Leopoldstraße: CSU-Mann befürchtet weitreichende Konsequenzen
Fuß vom Gas vor Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und Altenheimen – das gilt in München künftig nicht nur auf den Nebenstraßen: Auch auf großen Hauptverkehrsadern …
Tempo 30 auf der Leopoldstraße: CSU-Mann befürchtet weitreichende Konsequenzen

Kommentare