Sexuelle Nötigung auf offener Straße

München - Eine 47-jährige Angestellte ist am Donnerstagmorgen in Haidhausen Opfer einer sexuellen Nötigung auf offener Straße geworden.

Auf dem Weg zur Arbeit wurde sie auf der Rosenheimer Straße zwischen Pariser- und Orleansstraße von hinten attackiert und umklammert. Als sie sich umdrehte, sah sie in das Gesciht eines unbekannten Mannes, der sie sofort gegen die Hauswand drückte und ihr zwischen die Beine fasste. Durch ihre Schreie und ihre Abwehraktionen ließ sich der Täter in die Flucht schlagen.

Täterbeschreibung

Bei dem Täter handelt es sich um einen ca. 20 Jahre alten Mann, etwa 175 cm groß, südländische, evtl. türkische Erscheinung, hellhäutig, volles rundes Gesicht, schwarze, kurze Haare. Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose und einer blousonähnlichen schwarzen Jacke mit einem weißem Emblem oder Logo über den ganzen Rücken.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fenster von israelischem Restaurant eingeworfen - Polizei nimmt Ermittlungen auf
Nach zwei Vorfällen bittet die Polizei München um Zeugenhinweise. Offenbar liegt ein antisemitischer Hintergrund vor.
Fenster von israelischem Restaurant eingeworfen - Polizei nimmt Ermittlungen auf
Debatte um Kohleblock: Zoff und Lügen-Vorwürfe im Stadtrat München
Der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord bleibt auch nach 2022 am Netz. Allerdings soll er ab Sommer 2020 mit einer CO2-optimierten Fahrweise betrieben werden und ab 2021 …
Debatte um Kohleblock: Zoff und Lügen-Vorwürfe im Stadtrat München
Kritik am MVG-Rad: Nur 1,25 Fahrten pro Tag
Der Ausbau des Mietradsystems der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat im Wirtschaftsausschuss für Kritik gesorgt. CSU-Stadtrat Alexander Reissl wies darauf hin, dass …
Kritik am MVG-Rad: Nur 1,25 Fahrten pro Tag
Gezielter Angriff auf München! Dreiste Betrüger verschicken gefälschte SWM-Mahnbriefe
München: Die Bürger der Landeshauptstadt müssen aktuell aufpassen. Betrüger verschicken gefälschte Mahnbriefe des Stadtwerke (SWM).
Gezielter Angriff auf München! Dreiste Betrüger verschicken gefälschte SWM-Mahnbriefe

Kommentare