+
Hochrangige Gäste werden wie in den Jahren zuvor (Archivbild von 2009) bei der Siko erwartet.

Sicherheitskonferenz: Polizei rechnet mit 400 Krawall-Brüdern

München - Es wird Demos geben und die Innenstadt wird wieder einer Festung gleichen: Vom 5. bis 7. Februar findet im Bayerischen Hof die Sicherheitskonferenz statt – die inzwischen 46.

Wie in den Jahren zuvor, werden bei dieser Konferenz hochrangige Politiker, Diplomaten, Militärs und Sicherheitsexperten aus den NATO-Mitgliedsländern und der Europäischen Union, aber auch aus anderen Ländern wie Russland, China, Japan und Indien über aktuelle Themen der Sicherheits- und Verteidigungspolitik debattieren. Wie immer haben Rüstungsgegner und Globalisierungskritiker zu Gegendemonstrationen aufgerufen. Und wie immer wird auch ein Haufen gewaltbereiter Demonstranten mitmarschieren. Die Masse werde zwar friedlich sein, betonte Polizeivizepräsident Robert Kopp. Aber bei den Krawallmachern sei eine zunehmende Tendenz zur Radikalisierung festzustellen. Er rechnet mit rund 400 gewaltbereiten Demonstranten. Gegenüber Focus sagte Robert Kopp: „Wie gefährlich die sind, zeigen die Brandanschläge auf Autos in Berlin und unlängst der Angriff auf eine Hamburger Polizeistation.“

ebu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Die Stadtverwaltung hält an der Einschätzung fest, dass der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord nicht bereits 2022 stillgelegt werden kann. Wie berichtet, hatte der …
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr
100 000 Euro soll die Umsetzung des Konzepts „Nette Toilette“ jährlich in der Landeshauptstadt kosten. Der Wirtschaftsausschuss soll am Dienstag zustimmen.
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr
Liste für den Stadtrat steht: Wachablösung bei den Freien Wählern München 
Pragmatische und bürgernahe Politik wollen die Freien Wähler (FW) München anbieten. Die Partei hat jetzt ihre Stadtratsliste für die Kommunalwahl aufgestellt – und …
Liste für den Stadtrat steht: Wachablösung bei den Freien Wählern München 

Kommentare