IHK-Chef Peter Driessen fordert Veränderungen auch im Nahverkehr. kh

IHK sieht wachsende Stadt unter Druck

  • schließen

München - Vor der Kommunalwahl fordert die Kammer mehr Anstrengungen beim Wohnungsbau - und die zweite Stammstrecke.

München wächst und wächst. Wie stark, verdeutlicht eine von der IHK vorgestellte Studie: Demnach klettert die Einwohnerzahl Münchens bis 2031 auf stolze 1,52 Millionen. Vom gesamten Untersuchungsraum der Studie, der außer dem Landkreis München 13 weitere Landkreise einschließt, macht das Wachstum Münchens damit fast 50 Prozent aus.

„Da stellt sich die Frage, wie so ein Wachstum gestemmt werden kann“, sagt Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern. Denn mit dem Wachstum entstehen laut Driessen zahlreiche Probleme: Der Fachkräftemangel, der ohnehin ein Problem sei, verschärfe sich, weil es gleichzeitig an bezahlbaren Wohnungen fehlt. „Gerade in den vergangenen Jahren kam es auf dem Immobilienmarkt zu immensen Preissteigerungen“, so Driessen.

Der immense Zuzug belastet auch die Verkehrsnetze - sowohl den Straßenverkehr als auch den öffentlichen Nahverkehr. Als zentrale Forderung formuliert die IHK deshalb die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Das Verkehrsnetz müsse ausgebaut werden, und das nicht nur im Innenstadtbereich, sondern mit Hilfe neuer Tangenten vor allem auch an den Rändern. „Die U9 ist eine gute Idee, löst aber nicht die Probleme des ganzen Wirtschaftsraums“, so Driessen.

Auch der Verkehrsverbund hat nach Meinung der IHK einige Verbesserungen nötig. „Der MVV ist historisch gewachsen, aber er bildet die Siedlungsstrukturen nicht mehr gut ab“, sagt der Geschäftsführer. Stattdessen fordert er ein einfacheres Tarifsystem - und Expresslinien, über die man schnell von München in andere Gemeinden oder Städte kommt. So soll der durch den Zuzug entstehende Belastungsdruck auf andere Städte verteilt werden. Konsequenterweise soll dann auch der Verkehrsverbund um weitere Partner erweitert werden. Sehr wichtig für München sei nach wie vor der Bau der zweiten S-Bahn-Stammstrecke.

Auch um der Wohnungsnot in der Stadt entgegenzutreten, hat die IHK konkrete Vorschläge: „Allen Einwohnern muss klar werden, dass ohne Ausweisung zusätzlicher Flächen oder ohne Nachverdichtung dieses Ziel nicht erreicht werden kann“, sagt Driessen. Oft fahre er mit der S-Bahn durch weite, unbebaute Flächen - wo Wohnungen entstehen könnten. Diese Gebiete sollten dann durch Verkehrstangenten noch besser erschlossen werden.

Um Wohnflächen, Gewerbegebiete und Verkehrsinfrastruktur besser aufeinander abzustimmen, will die IHK außerdem, dass Flächen systematisch erfasst werden. „Es gibt keinen Mangel an Flächen, sondern einen Mangel an koordinierter Planung“, begründet Driessen.

Wichtig sei auch, dass Wachstum nicht als negativer Begriff wahrgenommen werde. „Wir brauchen qualitatives Wachstum, um unseren Wohlstand zu erhalten und zu steigern“, so Driessen. Dafür müsse man die Bevölkerung auch aufklären und transparent sein.

Welche Partei oder welcher OB-Kandidat in der Stadt die besten Konzepte hat, um die von der IHK genannten Probleme anzugehen, dazu will Driessen nichts sagen. „Ich will nicht das Sprachrohr eines OB-Kandidaten sein“, sagt er. Und: „Die Karten werden neu gemischt.“

Von Moritz Homann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei TV-Interview: Siko-Demonstrant erwischt Polizeisprecher da Gloria Martins eiskalt
Die 56. Sicherheitskonferenz findet noch bis Sonntag, 16. Februar, in der bayerischen Landeshauptstadt statt. Der bekannte Münchner Polizeisprecher da Gloria Martins …
Bei TV-Interview: Siko-Demonstrant erwischt Polizeisprecher da Gloria Martins eiskalt
Entsetzlicher Unfall: Junger Münchner stirbt - Totale Sperre der A9
Eine Tragödie spielte sich am Montagmittag auf der A9 ab: Ein junger Münchner wurde aus dem Leben gerissen.
Entsetzlicher Unfall: Junger Münchner stirbt - Totale Sperre der A9
Zwei Darsteller feiern 2020 ihr Nockherberg-Debüt - TV-Fans dürfte das Duo bekannt vorkommen
In diesem Jahr treten am Nockherberg zwei Debütanten auf, die die SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans darstellen. Beide kennt man bereits aus …
Zwei Darsteller feiern 2020 ihr Nockherberg-Debüt - TV-Fans dürfte das Duo bekannt vorkommen
Rollstuhlfahrerin und Begleiter beleidigen Schüler in München rassistisch - dann kommt es noch schlimmer
Zwei Schüler wurden an einer U-Bahn-Station in München beleidigt - danach kam es noch schlimmer. Das ist jedoch nicht der einzige Fall, in dem die Polizei ermittelt.
Rollstuhlfahrerin und Begleiter beleidigen Schüler in München rassistisch - dann kommt es noch schlimmer

Kommentare