+
So ungünstig liegt der Termin für Silvester und Neujahr für Arbeitnehmer

Ärgerlich für Arbeitnehmer

Silvester 2016 und Neujahr 2017: So ungünstig liegt der Termin heuer

  • schließen

München - Wann ist 2016 Silvester? Und wann Neujahr 2017? So ungünstig liegt der Termin für Silvester und Neujahr für Arbeitnehmer

Gegen Ende des Jahres reiht sich ein Feiertag an den nächsten: Anschließend an die Weihnachtsfeiertage warten Arbeitnehmer auf Silvester und Neujahr. Zumindest letzteres gilt als gesetzlich geregelter Feiertag und damit als zusätzlicher freier Tag für alle Arbeitnehmer. Hier ist für alle Berufstätigen natürlich wie in jedem Jahr ausschlaggebend, ob dieser auf einen Wochentag fällt oder nicht. Schließlich bestimmt dies die Anzahl der freien Tage und beeinflusst damit auch maßgeblich die eigene Urlaubsplanung. Aber auf welchen Wochentag fällt Silvester 2016 eigentlich? Und wann genau haben Arbeitnehmer in diesem Jahr frei?

Silvester 2016: Arbeitnehmer können sich über keine zusätzlichen freien Tage freuen

Eines sei bereits vorweggesagt: Der Dezember ist 2016 leider nicht wirklich arbeitnehmerfreundlich gestaltet. Hatten diese in den letzten Jahren meist das Glück, dass sämtliche Feiertage auf Wochentage fielen, ist dies 2016 nicht der Fall. Während den Weihnachtsfeiertagen haben Arbeitnehmer nur einen zusätzlichen freien Tag gewonnen: Heiligabend fällt 2016 auf einen Samstag, der erste Weihnachtsfeiertag somit auf einen Sonntag und der 26. Dezember auf einen Montag.

Und auch an Silvester bleiben gute Nachrichten für Arbeitnehmer leider aus. Die Feiertage rund um Neujahr schenken 2016 keine zusätzlichen freien Tage – Silvester fällt in diesem Jahr nämlich auf ein Wochenende.

Heute ist Silvester 2016 - ungünstiger termin

Ungünstiger könnte Neujahr für deutsche Arbeitnehmer gar nicht fallen: 2016 wird Silvester an einem Wochenende gefeiert und garantiert damit keine zusätzlichen Feiertage. Der 31. Dezember fällt 2016 auf einen Samstag und ist damit sowieso für sämtliche Arbeitstage ein freier Tag. Der 1. Januar ist dementsprechend ein Sonntag und bringt damit auch keine weiteren Vorteile für Arbeitnehmer mit sich. Ganz im Gegenteil: Sie gewinnen keinen einzigen zusätzlichen Feiertag über Silvester hinzu.

Auch für Bar-, Restaurant- und Clubbetreiber ist dies selbstverständlich nicht gerade vorteilhaft. Schließlich könnten sie an Silvester einen umsatzstarken Tag dazu gewinnen – da sämtliche Silvesterpartys in diesem Jahr jedoch sowieso auf einen Samstag fallen, werden die zusätzlichen Gewinne wohl nicht ganz so hoch ausfallen wie in anderen Jahren.

31. Dezember 2016 und 1. Januar 2017: Die Termine im Überblick

Samstag, 31. Dezember: Der 31. Dezember gilt – wie Heiligabend – nicht als gesetzlicher Feiertag. Trotzdem gibt es auch hier je nach Unternehmen oder Branche Sonderregelungen, die einen zusätzlichen freien Tag für Arbeitnehmer gewährleisten. Da Silvester in diesem Jahr allerdings auf einen Samstag fällt, stellt sich auch hier die Frage nach einem zusätzlichen freien Tag für Arbeitnehmer nicht.

Sonntag, 1. Januar: Neujahr gilt in Deutschland als gesetzlicher Feiertag und gibt den Arbeitnehmern der Bundesrepublik die Chance, sich nach einer langen Silvesternacht einen Tag für sich zu nehmen, bevor sie im Neuen Jahr wieder in das Arbeitsleben starten. Da der 1. Januar 2017 allerdings auf einen Sonntag fällt, profitieren Arbeitnehmer davon in diesem Jahr leider nicht. Nach dem Silvester-Wochenende fängt für die meisten am Montag schließlich wieder der normale Arbeitsalltag an.

Silvester 2016: Ferien für Schüler

Schüler haben es an Silvester deutlich einfacher: In allen Bundesländern haben sie von Weihnachten bis Silvester frei und können mindestens eine Ferienwoche genießen. Bayrische Schulen stehen 2016 vom 24. Dezember bis zum 5. Januar leer. So gibt es für Schüler auch nach Silvester noch einige freie Tage, bevor der Unterricht im neuen Jahr weitergeht. In einigen Bundesländern können sich Schüler anschließend auch auf die bevorstehenden Winterferien freuen. Diese finden je nach Land zwischen Ende Januar und Februar statt. Schüler an bayrischen Schulen haben hier von 27. Februar bis zum 3. März Ferien.

Bundesland

Ferien Weihnachten und Silvester 2016

Baden-Württemberg

23.12.2016 - 07.01.2017

Bayern

24.12.2016 – 05.01.2017

Berlin

23.12.2016 – 03.01.2017

Brandenburg

23.12.2016 – 03.01.2017

Bremen

21.12.2016 – 06.01.2017

Hamburg

27.12.2016 – 06.01.2017

Hessen

22.12.2016 – 07.01.2017

Mecklenburg-Vorpommern

22.12.2016 – 02.01.2017

Niedersachsen

21.12.2016 – 06.01.2017

Nordrhein-Westfalen

23.12.2016 – 06.01.2017

Rheinland-Pfalz

22.12.2016 – 06.01.2017

Saarland

19.12.2016 – 31.12.2017

Sachsen

23.12.2016 – 02.01.2017

Sachsen-Anhalt

19.12.2016 – 02.01.2017

Schleswig-Holstein

23.12.2016 – 06.01.2017

Thüringen

23.12.2016 – 31.12.2017

Silvester 2016: Ab wann darf eigentlich gefeiert werden?

Um das Zünden von Feuerwerken weit vor und nach Silvester zu vermeiden, wird gesetzlich geregelt, von wann bis wann Feuerwerkskörper in Deutschland verkauft werden dürfen. Dies wird auf drei Werktage vor Silvester beschränkt, in diesem Jahr also von Donnerstag, 29. Dezember, bis Samstag, 31. Dezember.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Probleme bei der S8 wegen Polizeieinsatz 
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Am Donnerstagmorgen gab es eine Störung auf der Stammstrecke. 
S-Bahn: Probleme bei der S8 wegen Polizeieinsatz 
Kommentar: Mieter sind keine Spekulationsobjekte
Die Wohnungsnot ist auch im Wahlkampf Thema. Die Mietpreisbremse erweist sich immer mehr als Flop. Und auch Immobilienkäufe werden immer unerschwinglicher. Unser …
Kommentar: Mieter sind keine Spekulationsobjekte
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
Bei der Bundestagswahl sind 923.820 Münchner aufgerufen, in vier Wahlkreisen ihre Stimmen abzugeben. In einer Serie stellen wir die Direktkandidaten vor. Hier finden Sie …
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
SPD-Politiker Roloff im Interview: So kann Wohn-Abzocke gestoppt werden
Mit der Mietpreisbremse wollte die SPD den steigenden Kosten entgegentreten. Doch das Konstrukt hielt dem Gericht nicht stand. Der Münchner SPD-Politiker Sebastian …
SPD-Politiker Roloff im Interview: So kann Wohn-Abzocke gestoppt werden

Kommentare