Eine Straße für die Ski-Legende: So mag es auf diesem Bild scheinen. Tatsächlich ist die Neureutherstraße in Schwabing nach den Vorfahren Christian Neureuthers benannt. marcus Schlaf

Ein Ski-Ass Christian Neureuther auf den Spuren seiner Vorfahren

München - Christian Neureuthers Familie ist in aller Munde in diesen Tagen: Kürzlich hat sein Sohn Felix den Slalom von Kitzbühel gewonnen – 31 Jahre nachdem dem Papa das Gleiche gelungen war. Doch trotz aller medialen Aufmerksamkeit gibt es etwas, das kaum jemand über die Ski-Familie weiß. Ihre Wurzeln liegen in München - sogar eine Straße ist nach ihnen benannt.

Selbst alteingesessenen Münchnern ist oft nicht bewusst, dass die Neureutherstraße in Schwabing nach den Vorfahren Christian Neureuthers benannt ist. Seine Familie spielte in der Stadtgeschichte eine tragende Rolle, wie die Skilegende weiß: „Mein Ur-Ur-Ur-Großvater war der Maler Ludwig Neureuther. Er hat viele Schlösser, Burgen, Landschaften, aber auch Trachten gemalt.“ Dessen Sohn Gottfried Neureuther wiederum sei Architekt gewesen, habe unter anderem das erste Münchner Polytechnikum und die Kunstakademie geplant. Gottfrieds Bruder Eugen Napoleon Neureuther war von 1848 bis 1856 künstlerischer Direktor der Nymphenburger Porzellanmanufaktur.

Und das Ski-Ass hängt an der Heimatstadt seiner Familie – so sehr, dass er und seine Frau Rosi Mittermaier daran denken, eine der Wohnungen zu erwerben, die derzeit unter dem Namen „NY.Living“ in den Nymphenburger Höfen gleich beim Stiglmaierplatz entstehen. Eine naheliegende Wahl für ein Skifahrer-Ehepaar: Von den Dachwohnungen dort kann man die Berge sehen.

jop

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich wurde betrogen“: Münchner klagt gegen Zwangs-Stilllegung seines Diesel-Autos
Der Fahrer eines zehn Jahre alten Diesel-Audis mit 320.000 Kilometern Laufleistung hat sich in zweiter Instanz vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof gegen die …
„Ich wurde betrogen“: Münchner klagt gegen Zwangs-Stilllegung seines Diesel-Autos
Münchner Kliniken dicht: Baby schwerkrank - Eltern müssen bis nach Augsburg
Acht Stunden lang suchten die Eltern nach einem Intensivkrankenbett für ihr Töchterchen Frieda. Zweimal wurden sie in München abgewiesen. Hilfe bekam das Baby in …
Münchner Kliniken dicht: Baby schwerkrank - Eltern müssen bis nach Augsburg
25 000 Entdecker unterwegs: So erfolgreich war die „Lange Nacht der Museen“
Für die rund 25 000 Kunst- und Kulturbegeisterten, die sich am Samstag bei der Langen Nacht der Münchner Museen tummelten, war es wahrhaftig eine lange Nacht.
25 000 Entdecker unterwegs: So erfolgreich war die „Lange Nacht der Museen“
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Berufstätige, die im Untergrund unterwegs sind, kennen es sehr gut: Regelmäßig sind die U-Bahnen zu voll. Die Rathaus-CSU will nun ein neues Infosystem an den …
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren

Kommentare