+
Monika Hable-Hafenbrädl (it@M) und Gunnar Heipp (MVG) freuen sich über die neue MVG Radstation am IT-Rathaus.

Die Flotte wächst

So bringt die MVG noch mehr Räder auf die Straße

Durch unterirdische öffentliche Verkehrsmittel lassen sich Münchner wie Touristen schönste Eindrücke ihrer Stadt entgehen. Das möchte die MVG ändern.

München - Der Schnee schmilzt und die Bereitschaft, auch das Fahrrad zu benutzen, steigt jeden Tag. Das Mietradsystem der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) nutzte diesen Zeitpunkt und eröffnete in den vergangenen Wochen insgesamt zwölf weitere MVG-Radstationen. Die neuen Standorte mit durchschnittlich zwölf Ständern befinden sich unter anderem an Plätzen wie dem Flaucher Biergarten, in Giesing, an der Großhesseloher Brücke, dem Schloss Nymphenburg oder auch am IT-Rathaus. An allen jetzt insgesamt 84 bestehenden Punkten in München können die MVG Räder schnell und einfach ausgeliehen und mit Preisvorteil zurückgegeben werden, so die MVG.

Die erste Radstation abseits vom Netz

Mit dem Ausbau des Netzes, bietet die MVG eine echte Neuerung an. Die Radstation direkt am Haupteingang des Dienstgebäudes des städtischen IT-Dienstleisters „it@m“ (IT-Rathaus) ist die erste Station, die nicht unmittelbar in der Nähe von öffentlichen Verkehrsmitteln installiert, sondern explizit an einem großen Firmenstandort aufgebaut wurde.

„Die neue MVG-Radstation am IT-Rathaus ist ein beispielhafter Beitrag der Landeshauptstadt München für Nachhaltigkeit und Mobilität in München. Das ist eine praktische und gesunde Alternative für unsere Beschäftigten sowohl für dienstliche wie auch private Wege im Stadtgebiet", sagt Monika Hable-Hafenbrädl, Geschäftsbereichsleiterin des Eigenbetriebs it@M.

Einfache Benutzung in ganz München

Die Räder können nach Ausleihe auch außerhalb der Verleihstationen abgestellt werden. Dadurch wird die Nutzung noch einfacher. Kunden leihen die Räder sowohl über App als auch via Telefon aus. Angeboten werden zusätzlich Bonusprogramme, unter anderem speziell für Vielfahrer.

Insgesamt zählt die MVG mittlerweile 53 000 registrierte Nutzer und - seit dem Start - 384 000 ausgeliehene Räder.

MVG-Planungschef Gunnar Heipp berichtet stolz: „Wir sind froh, jetzt ein weiteres Paket neuer Radstationen auf die Straße gebracht zu haben. Zusätzlich ist die MVG-Radstation am IT-Rathaus der Stadt München der Startschuss für mögliche Kooperationen mit Unternehmern und Arbeitgebern. Je mehr das Stationsnetz wächst, umso attraktiver wird es für alle.“

jl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Zur „festa della birra“ kommen traditionell Zehntausende Italiener nach München. Mit ihnen reisen Polizisten aus Italien auf das Oktoberfest. Das hat einen guten Grund.
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
S-Bahn: Probleme bei der S8 wegen Polizeieinsatz 
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Am Donnerstagmorgen gab es eine Störung auf der Stammstrecke. 
S-Bahn: Probleme bei der S8 wegen Polizeieinsatz 
Kommentar: Mieter sind keine Spekulationsobjekte
Die Wohnungsnot ist auch im Wahlkampf Thema. Die Mietpreisbremse erweist sich immer mehr als Flop. Und auch Immobilienkäufe werden immer unerschwinglicher. Unser …
Kommentar: Mieter sind keine Spekulationsobjekte
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
Bei der Bundestagswahl sind 923.820 Münchner aufgerufen, in vier Wahlkreisen ihre Stimmen abzugeben. In einer Serie stellen wir die Direktkandidaten vor. Hier finden Sie …
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick

Kommentare