+
Wie teuer wird die Mass künftig sein? Die CSU will eine Bierpreisbremse einführen.

Umsatzpacht denkbar

Bierpreisbremse: SPD stimmt wohl dagegen

  • schließen

München - Die Bierpreisbremse scheint selbst in der Großen Koalition nicht nur Freunde zu finden. Offenbar würde die SPD gegen den Plan von Bürgermeister Josef Schmid stimmen.

Neuer Zündstoff für den Wiesn-Zoff: Die SPD wird dem Vernehmen nach die Deckelung des Preises für die Mass auf dem Oktoberfest nicht mittragen. „Es gibt zumindest die Tendenz“, sagte ein Genosse am Rande des Parteitages am Samstag. Entschieden sei das aber noch nicht. Aber weiter heißt es von einem anderen Sozi: Man wolle sich eben nicht in der Situation sehen, alle paar Jahre entscheiden zu müssen, ob man die Bierpreise anhebt. Klar, das ist unpopulär. Eine Umsatzpacht könne man sich indes vorstellen.

Wie berichtet, möchte Bürgermeister Josef Schmid (CSU) mit einer Umsatzpacht die Wiesn-Wirte stärker zur Kasse bitten. Bisher hatten die lediglich eine Standgebühr entrichten müssen. Die Pacht dient dazu, die Kosten für die Sicherheit auf dem Oktoberfest zu tragen. Gleichzeitig soll eine Bierpreisbremse (10,70 Euro für die Mass) dafür sorgen, dass die Wirte ihre Mehrausgaben nicht auf die Besucher umlegen.

Sascha Karowski

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Explosiver Höhepunkt“ - Zoll beschlagnahmt besondere Potenzpillen
Einen besonderen Höhepunkt wollte ein Münchner mit Potenzpillen aus den USA erleben. Dabei hat ihm der Zoll einen Strich durch die Rechnung gemacht.
„Explosiver Höhepunkt“ - Zoll beschlagnahmt besondere Potenzpillen
Nach Bürgerentscheid: Hier wird München künftig eingeheizt
Nach dem Bürgerentscheid Raus aus der Steinkohle reagieren die Stadtwerke. Nach Informationen unserer Zeitung werden derzeit elf Standorte geprüft, wo insgesamt sechs …
Nach Bürgerentscheid: Hier wird München künftig eingeheizt
Was dürfen Kontrolleure und was nicht? Das sind die Anweisungen der Bahn
Wie arbeiten Kontrolleure? Was dürfen sie, was nicht? Wir haben bei der Deutschen Bahn nachgefragt.
Was dürfen Kontrolleure und was nicht? Das sind die Anweisungen der Bahn
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
Ein Foto von einer Waffe, dazu die Warnung, am Montag die Technische Universität München zu meiden: Im Internet kursiert diese mysteriöse Botschaft. Das sagt die Polizei …
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt

Kommentare