Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Nur 40 statt 1200 neue Plätze

SPD will Wohnungsnot von Studenten bekämpfen

Die Landtags-SPD fordert mehr staatlich geförderte Wohnheimplätze für Studenten. Die von der Staatsregierung angekündigten 1200 neuen Plätze sind im Jahr 2016 nicht annähernd erreicht worden.

München - Im Jahr 2016 seien lediglich 40 statt der von der Staatsregierung angekündigten 1200 Plätze hinzugekommen, beklagten die SPD-Abgeordneten Andreas Lotte und Isabell Zacharias am Dienstag in München. Immer weniger Stundenten - unter 10 Prozent - kämen in öffentlich geförderten Wohnheimen unter.

Die SPD fordert unter anderem eine stärkere Förderung von Wohnheimen mit Gemeinschaftsküchen statt mit abgeschlossenen Einzelappartements - so könne man mehr bezahlbaren Wohnraum für Studenten aus einkommensschwächeren Familien ermöglichen. Ziel müsse sein, dass mehr als 15 Prozent der Studenten einen Wohnheimplatz bekommen. Die Freien Wähler forderten eine spezielle Task Force unter Beteiligung des Wissenschaftsministeriums, der Studentenwerke, Hochschulverbünde und den Oberbürgermeistern der hauptsächlich betroffenen Städte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf: Fällt heute das Urteil?
Nach knapp fünf Monaten geht der Prozess gegen den Waffenlieferanten vom Münchner Amoklauf in die Zielgerade. Auch wenn viele Fragen offen blieben: Ein Urteil rückt in …
Prozess gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf: Fällt heute das Urteil?
Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20
München schrumpft - zumindest auf dem Papier
Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) hat nach der Bundestagswahl und dem Steinkohle-Bürgerentscheid sein Melderegister durchforstet. Ergebnis: München schrumpft – zumindest …
München schrumpft - zumindest auf dem Papier
Rentner soll mehrere Mädchen missbraucht haben - seine Verteidigung ist kurios
Ein 66-Jähriger soll drei junge Mädchen mehrmals vergewaltigt haben. Nun muss sich der Rentner vor Gericht verantworten.
Rentner soll mehrere Mädchen missbraucht haben - seine Verteidigung ist kurios

Kommentare