1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Stadt präsentiert neues Tourismus-Design "Einfach München"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Homann

Kommentare

So sieht sie aus, die Vermarktung der Stadt: (v. re.) Josef Schmid, Geraldine Knudson und Jürgen Muth mit neuem Logo.
So sieht sie aus, die Vermarktung der Stadt: (v. re.) Josef Schmid, Geraldine Knudson und Jürgen Muth mit neuem Logo.

München - „Einfach München“ ist der neue Tourismus-Slogan der Stadt. Die Symbole dazu zielen vor allem auf Traditionelles ab: Bier, Brezn und Dirndl stehen im Vordergrund, der Wandel zum Kultur-Image ist kaum erkennbar. Man will die Palette aber noch erweitern.

München will mehr sein als die Wiesn. München als Kultur-Standort, mit seinen Weltklasse-Orchestern, den vielen Museen, der Kreativwirtschaft. Das war die Marschrichtung für Münchens neues Tourismus-Image, das die Verantwortlichen im September vorgegeben haben.

Gestern präsentierten sie das Ergebnis: Brezn, Herzen, Zamperl, ein Masskrug, ein Dirndl-Dekolleté. Dazu sagte Wirtschaftsreferats-Chef Josef Schmid (CSU): „Wir wollen die Kultur in den Vordergrund stellen.“ Und: Man wolle den Wunsch der Touristen nach Authentizität stillen.

Auf Karten könnten sich die neuen Motive mit den verschiedenen Mustern wiederfinden.
Auf Karten könnten sich die neuen Motive mit den verschiedenen Mustern wiederfinden. © Zeichen & Wunder GmbH, München

Authentisch bedeutet damit im Münchner Kontext wohl vor allem: traditionell. „Einfach fesch“, steht auf einer der neuen Tourismus-Postkarten, „einfach Heimat“ auf einer anderen. Gewinnt man so neue Touristen, die für Kulturreisen eher andere Städte als München aufsuchen?

„Man kann sich nicht einfach Kulturhauptstadt nennen, man muss sich dem annähern“, verteidigt sich Tourismus-Leiterin Geraldine Knudson. Das Image solle erweitert werden, man brauche keinen völligen Imagewechsel. Und die Piktogramme würden ja noch ergänzt.

Zum Start gibt es also erstmal wieder Brezn, Bier und Gemütlichkeit. „Einfach München“ lautet der neue Slogan. Für das komplette Erscheinungsbild zeichnet die Münchner Agentur „Zeichen & Wunder“ verantwortlich, die unter anderem auch das neue Media-Markt-Design entworfen hat. Zum Slogan gesellen sich als Piktogramme eine Breze, die Türme der Frauenkirche und ein Herz. „Wir haben drei sehr typische Symbole gefunden“, sagt Knudson.

Die Breze soll ein Symbol für Genuss sein, die Frauenkirche für Architektur und Kunst, das Herz steht für Lebensfreude, Teilhabe und Geselligkeit. „Das ist eine wahnsinnig charmante Symbolik“, schwärmt Schmid. „Ein sehr gutes Ergebnis“, jubelt auch Jürgen Muth, Chef der Tourismus Initiative München (TIM).

Die Symbole sind in Gelb, Grün und Blau gehalten, was freilich auch wieder eine Bedeutung impliziert: Gelb für Sonne und Freundlichkeit, Grün für Natur und den Englischen Garten, Blau für Freiheit und das Bayerische. Und als ob das nicht schon genug Interpretation wäre, gibt es auch für die verwendeten Muster eine Erklärung: Die Streifen sollen für Markise und Maibaum stehen, die Herzen für Herzlichkeit, gebrannte Mandeln und Lebkuchenherzen und die Lichtpunkte für Leuchten, Freude und Isarflimmern.

Die Agentur pocht darauf, dass die Piktogramme jenseits des Logos erstmal nur ein Auftakt sind. Feste Motive für Plakate und Werbetafeln gebe es ohnehin noch nicht, man wolle prägende Fotos gemeinsam mit anderen Tourismus-Partnern suchen. Und dann könnte man natürlich auch Konzertsäle und Museen zeigen.

Was die neue Kampagne kostet, dazu gibt es keine klaren Aussagen – der Betrag dürfte aber im unteren sechsstelligen Bereich liegen. Die Mittel stammen aus dem Tourismusfonds, den Stadt und Wirtschaft gemeinsam finanzieren. Im Juli sollen die ersten Broschüren von München Tourismus mit dem neuen „Einfach München“-Logo bedruckt werden. Längerfristig kann sich die Agentur Zeichen & Wunder auch viele andere Artikel vorstellen: Erste Entwürfe zeigen T-Shirts, Fahrrad-Klingeln, Kaffeebecher. Und: Bierdeckel. Natürlich.

Auch interessant

Kommentare