+
Schluss für das Schweiger 2: Koch Andreas Schweiger muss sich von seinem geliebten Restaurant trennen.

Neuer Betreiber schon da

Starkoch Schweiger macht Schluss: Jetzt ist der Ofen aus

München - Das Ende für das Schweiger 2 ist gekommen. Starkoch Andi Schweiger weicht einem neuen Betreiber, der bestimmte Pläne mit den Räumlichkeiten hat.

Rückkehr des Showroom.

Eine Träne haben sie mindestens verdrückt: Andi und Franzi Schweiger verabschieden sich aus ihrem Schweiger 2 an der Lilienstraße. Zehn Jahre nach dem Start und sieben Jahre nach der Auszeichnung mit dem Michelin-Stern haben sie sich entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen: Der Ofen ist aus!

"Es fiel uns nicht leicht, irgendwie ist es ja unser Baby", verrät Andi Schweiger der tz. Der 40-Jährige ist vor allem als Protagonist der Doku-Soap "Die Kochprofis - Einsatz am Herd" bekannt. Dort unterstützt er mit einem oder zwei Profiköchen Restaurants, die unter wirtschaftlichen Problemen leiden. Zudem betreibt Schweiger eine Kochschule - und hat gut zu tun. "Alles zusammen kostete zu viel Kraft, und auch das Persönliche blieb oft auf der Strecke."

Neuer Chef: Dominik Keppeler (l.) übernimmt.

Für die Gäste ändert sich erst mal nicht viel. Der neue Betreiber ist nämlich kein Neuling in dem kleinen, feinen Restaurant mit rund 20 Plätzen: Dominik Keppeler ist seit über einem Jahr Küchenchef. Auch im übrigen Team bleibt so gut wie alles beim Alten. Das Restaurant wird künftig wieder Showroom heißen, das Attribut "Münchens kleinstes Sterne-Restaurant" müssen sich Keppeler und seine Crew erfahrungsgemäß erst wieder erarbeiten.

Jossi Loibl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geschichten als Nebenwirkung
Wolfgang Ebner, Inhaber der Blutenburg-Apotheke, begeistert seine Kunden mit Liebe zur Tradition und Kunst. Ein Portrait.
Geschichten als Nebenwirkung
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Ein Münchner steht vor dem Amtsgericht, weil er Tickets für der Arena von Verona verkaufte – die nie bei den Kunden ankamen. 
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe hat der Zoll in München in einem Paket entdeckt. Die rund 20 Köpfe waren zum Verzehr gedacht.
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Münchner ist „Tänzer des Jahres“
Osiel Gouneo ist für sein Talent für Ballett bekannt. In einer Umfrage von Tanz-Fachleuten wurde er jetzt zum „Tänzer des Jahres“ gewählt.
Münchner ist „Tänzer des Jahres“

Kommentare