Viele Linien verkehren stark eingeschränkt 

Stellwerk-Störung: S-Bahn aus dem Takt

Wie die Bahn meldet, kam es am Samstaggabend zu erheblichen Störungen bei der Münchner -Bahn. Einige Linien verkehren gar nicht auf der Stammstrecke.

München - Aufgrund einer technischen Störung an einem Stellwerk am Münchner Ostbahnhof kommt es im gesamten Netz zu Beeinträchtigungen. Die S-Bahnen verkehren wie folgt:

Die Linie S 1 Freising/Flughafen beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Moosach.

Die Linie S 2 Petershausen - Erding verkehrt ab Obermenzing über München-Süd zum Ostbahnhof. Die Stammstrecke wird nicht angefahren.

Die Linie S 3 verkehrt auf dem Regelweg durch die Stammstrecke.

Die Linie S 4 Geltendorf - Ebersberg verkehrt ab Pasing ohne Halt bis zum Ostbahnhof. Die Stammstrecke wird nicht angefahren.

Die Linie S 6 Tutzing beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Pasing.

Die Linie S 7 verkehrt auf dem Regelweg durch die Stammstrecke.

Die Linie S 8 verkehrt auf dem Regelweg durch die Stammstrecke.

mol

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bürgerentscheid: Hier wird München künftig eingeheizt
Nach dem Bürgerentscheid Raus aus der Steinkohle reagieren die Stadtwerke. Nach Informationen unserer Zeitung werden derzeit elf Standorte geprüft, wo insgesamt sechs …
Nach Bürgerentscheid: Hier wird München künftig eingeheizt
Kontrollen: Das sind die Anweisungen der Bahn
Wie arbeiten Kontrolleure? Was dürfen sie, was nicht? Wir haben bei der Deutschen Bahn nachgefragt.
Kontrollen: Das sind die Anweisungen der Bahn
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
Ein Foto von einer Waffe, dazu die Warnung, am Montag die Technische Universität München zu meiden: Im Internet kursiert diese mysteriöse Botschaft. Das sagt die Polizei …
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
Fahrschein „zu spät“ gezeigt: Seniorin (80) soll zahlen und hält es für Schikane
Hilde H. ist empört. Trotz gültigen Tickets soll sie 60 Euro zahlen. „Reine Schikane!“, schimpft die 80-Jährige.
Fahrschein „zu spät“ gezeigt: Seniorin (80) soll zahlen und hält es für Schikane

Kommentare