+
Die wichtigsten Straßenbaustellen des Jahres sind auf dieser Grafik zu sehen. Die grünen Flächen kennzeichnen Glasfaser-Ausbaugebiete. 

Bauarbeiten & Glasfaser-Ausbau

Straßenbaustellen 2017: Hier wird es für Autofahrer eng

  • schließen

München - Es wird wieder eng auf Münchens Straßen: Knapp zwei Dutzend Großbaustellen, darunter drei auf dem Altstadtring, werden den Autofahrern 2017 viel Geduld abverlangen. Dazu kommen Gebiete mit Glasfaserausbau und zahllose kleinere Unterhaltsmaßnahmen. Ein Überblick.

Rund 20.000 Baustellen gibt es alljährlich auf Münchens Straßen und Gehwegen. Nicht immer geht es dabei um die Fahrbahn. Auch Ver- und Entsorgungsleitungen sowie die Kabelnetze diverser Betreiber müssen gepflegt und erweitert werden. Die meisten Eingriffe sind schnell erledigt. Doch auch zahlreiche Großprojekte muss Baustellenkoordinator Richard Bartl den Autofahrern zumuten. Arbeiten an Hauptverkehrsadern sind nur noch in den verkehrsärmeren Ferienzeiten möglich. Die Grafik zeigt die wichtigsten Baustellen des Jahres.

Dachauer Straße/Hanauer Straße: Nach der Sanierung des U-Bahnhofs Westfriedhof wird die Oberfläche wiederhergestellt. Zugleich gibt es an der Kreuzung Baldurstraße Gleisarbeiten. Von Anfang Juli bis September sind die Fahrspuren reduziert, teilweise fallen Abbiegemöglichkeiten weg.

Bayerstraße/Bahnhofplatz Süd: Die Deckelfugen des U-Bahn-Bauwerks werden saniert. Zudem werden für die Zweite Stammstrecke Leitungen umgelegt. Fahrspurreduzierungen von Ende Februar bis zum Jahresende.

Landsberger Straße: Zwischen Martin-Greif- und Holzapfelstraße werden die Tramgleise erneuert, weiter westlich entsteht eine Werksausfahrt der Augustiner-Brauerei. Engstellen von April bis Juni. 

Der U-Bahnhof Sendlinger Tor soll nach dem Umbau den Menschenmassen mehr Platz bieten.

Wilhelm-Hale-Straße: Der Neubau der Straßenunterführung bringt noch bis Ende des Jahres Behinderungen. 

Laimer Kreisel: Fahrbahnsanierung während der Sommerferien. Wie der Verkehr geleitet wird, steht noch nicht fest. „Es kann auch Sperrungen geben“, warnt Bartl. Die Arbeiten seien bereits mit dem künftigen Projekt Tram-Westtangente abgestimmt. 

Westendstraße:Die Stadtwerke verlegen zwischen Ridler- und Zschokkestraße neue Fernwärme- und Fernkälteleitungen. Von März bis Jahresende ist die Bahnunterführung für den Kraftverkehr gesperrt. Auch der Bus 62 muss seine Route ändern. 

Luise-Kiesselbach-Platz: Der Tunnel ist fertig, doch an der Oberfläche laufen zwischen Garmischer und Heckenstallerstraße noch zum Jahresende die Abschlussarbeiten. 

Züricher Straße: Fahrbahnsanierung zwischen Forstenrieder Allee und Drygalski-Allee von Juli bis Mitte September. Die Verkehrsführung wird derzeit noch abgestimmt. 

Lagerhaus-/Schäftlarn-/Isartalstraße: Fahrbahnsanierung auf der Kreuzung von Anfang August bis Mitte September. Bartl geht davon aus, dass einzelne Fahrtrichtungen zeitweise total gesperrt werden. 

Sendlinger-Tor-Platz: Die Sanierung des U-Bahnhofs erfordert auch Baustellen an der Oberfläche. Ab Februar wird es eng. Von April 2017 bis September 2018 wird ein provisorischer Kreisverkehr eingerichtet: Der Verkehr in Richtung Norden fließt weitgehend wie bisher. Richtung Süden werden die Autos zwischen Brunnen und Kirche auf die Lindwurmstraße geleitet. „Das wird spannend“, sagt Bartl. Man müsse abwarten, wie die Autofahrer das annehmen. 

Die Simulationen zeigen eine neue Bahnsteigverbindung U1/U2 mit der Rolltreppe zu U3/U6.

Quiddestraße/Albert-Schweitzer-Straße: Bushaltestellen werden umgebaut, die Fahrbahnen saniert und die Radwege verbessert. Behinderungen von Frühjahr bis Mitte September, die genaue Verkehrsführung ist noch offen. 

Mariahilfplatz/Falkenstraße: Fahrbahnsanierung und Umbau der Bushaltestellen. Von Frühjahr bis Ende Juni Fahrspurreduzierungen, in den Pfingstferien Komplett-Sperrung in Richtung Süden. „Wenn es gut läuft, dauert die Sperrung nur eine Woche“, verspricht Bartl. 

Truderinger Straße: „Der Straßenbau hat dem Schlussspurt der Tramlinie nach Steinhausen nicht folgen können“, sagt Bartl. Bis Sommer 2017 bleibt für Abschlussarbeiten die Einbahnregelung von der Einstein- zur Hultschiner Straße bestehen. 

Thomas-Wimmer-Ring:Weil eine Anwohner-Tiefgarage gebaut wird, entfällt von Frühjahr 2017 bis Ende 2018 je eine Fahrspur pro Richtung. 

Oskar-von-Miller-Ring: Die Stadtwerke erneuern Fernwärmeleitungen und legen Fernkälteleitungen. Von Ende Februar bis Anfang August fallen einzelne Fahrspuren weg. An den Kreuzungen Brienner und Gabelsbergerstraße gibt es Behinderungen. 

Stiglmaierplatz: Die Stadtwerke erneuern von August bis Mitte September Tramgleise. Auf der Seidlstraße in Richtung Norden wird es eng.

Dachauer Straße: Umfangreiche Sanierungsarbeiten an den Kreuzungen Sand- und Gabelsbergerstraße. Von Anfang Juli bis Mitte September fällt eine Spur pro Richtung weg, vereinzelt werden nachts Abbiegebeziehungen gesperrt. 

Lilienthalallee: Fahrbahn und Anschluss-Elemente der Brücke über den Bahn-Nordring werden saniert. Von Mitte April bis Ende Juli ist die Baustelle nur einspurig passierbar (Gegenverkehr muss warten). An zwei Wochenenden im Juni und eine Woche lang in den Sommerferien ist die Brücke komplett gesperrt.

Glasfaser-Ausbau

In neun Gebieten setzen die Stadtwerke ihre Glasfaser-Offensive fort und verlegen Leitungen für schnelles Internet. „Da wird alles aufgerissen“, sagt Bartl. Auch Fahrspuren werden abschnittsweise verengt, Parkplätze fallen vorübergehend weg. Die Gebiete (in der Grafik grün markiert) sind Laim Ost, Freiham, Infanteriestraße, Am Luitpoldpark, Obersendling Ost, Neuhadern Ost, Messestadt Riem, Harthof und Hasenbergl.

Fußgängerzone

Rund um den Marienhof werden Versorgungsleitungen umgelegt, um Platz für die Zweite Stammstrecke zu machen. Bis Jahresende ist der Verkehr auf Theatinerstraße, Hofgraben und Sparkassenstraße eingeschränkt.

Am Marienplatz verschwinden die Asphaltflächen. Von Frühjahr 2017 bis Anfang 2018 werden die zentralen Flächen umgebaut, 2018/19 die Bereiche Rindermarkt und Dienerstraße.

Am Frauenplatz sowie im Ostabschnitt der Augustinerstraße und auf der Liebfrauenstraße werden von Januar 2017 bis April 2018 die Beläge erneuert.

Bushaltestellen

Weil Bushaltestellen umgebaut werden, gibt es im Lauf des Jahres Behinderungen auf Schellingstraße, Pilgersheimer Straße, Schlierseestraße, Prinzregentenstraße, Soyerhofstraße, Leopoldstraße, Weyprechtstraße, Hugo-Wolf-Straße, Dülferstraße und Bergsonstraße. Die genauen Bauzeiten stehen noch nicht fest.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Setzte dieser Taxler einen Behinderten aus?
München - Schlimme Vorwürfe gegen Taxler Ethem B.: Der 68-Jährige soll an einem Abend im April 2016 den geistig behinderten Georg S. (39) an der Rosenheimer Straße …
Setzte dieser Taxler einen Behinderten aus?
Dackeldrama! Sissi aus dem Teich gerettet
München - Ein Alptraum für jeden Hundebesitzer: Bei einem Spaziergang im Englischen Garten saust Rauhaardackel Sissi aufs Eis, um Enten zu jagen – und kracht ins …
Dackeldrama! Sissi aus dem Teich gerettet
Park-Zonen lassen auf sich warten
München - In München gibt es bislang 62 Parklizenzgebiete. Seit Jahren prüft die Stadt, wo sie neue Zonen mit Parkraum-Management ausweisen kann – doch noch immer ist …
Park-Zonen lassen auf sich warten
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke
München - Wo Neues entsteht, wo altes verschwindet und worüber 2017 gestritten wird – wir haben in den 25 Stadtbezirken Münchens nachgefragt, was das neue Jahr bringen …
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke

Kommentare