Streiks bei der Telekom

München - In den nächsten Tagen treten die Münchner Telekom-Mitarbeiter – begleitend zu den Tarifverhandlungen – erneut in den Ausstand.

Am Donnerstag wollen nach Angaben der Gewerkschaft Verdi rund 100 Mitarbeiter ab 10 Uhr zur Versammlung ins DGB-Haus (Schwanthalerstraße) kommen. Am Freitag werden ab Arbeitsbeginn alle Telekom-Bereiche bestreikt. Rund 450 Personen werden sich laut Verdi um 10.30 Uhr der Kundgebung der ebenfalls streikenden Nahverkehrs-Beschäftigten am Stachus anschließen. Vor allem am Freitag könnten Kundentermine nicht eingehalten werden, und die telefonische Erreichbarkeit sei stark eingeschränkt, hieß es. wö

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große MVV-Reform tritt am Sonntag in Kraft: Tarife und Neuerungen - der große Überblick
Es ist für den MVV München die größte Reform seit 20 Jahren. An diesem Sonntag tritt die Tarifreform in Kraft. Was sich alles ändert und was Sie jetzt wissen müssen.
Große MVV-Reform tritt am Sonntag in Kraft: Tarife und Neuerungen - der große Überblick
Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - „Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen
Monika Gruber schloss ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Groß-Auftritten in München ab. Jetzt nimmt sie sich eine lange Auszeit.
Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - „Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen
Test für die „Großschadenslage“: Riesen-Übung in München - mit Rauch, Bengalos und Blut
2.000 Einsatzkräfte haben am Sonntag in München den Ernstfall geprobt. Die Übung lieferte unter anderem an der Allianz Arena drastische Bilder.
Test für die „Großschadenslage“: Riesen-Übung in München - mit Rauch, Bengalos und Blut
Einsatz an der Allianz Arena: Münchner Polizei trainiert für den Ernstfall - weitere U-Bahn-Station gesperrt
München ist der einzige deutsche Austragungsort bei der EM 2020. Polizei, Feuerwehr und weitere Einsatzkräfte wollen nun für den Ernstfall proben. 
Einsatz an der Allianz Arena: Münchner Polizei trainiert für den Ernstfall - weitere U-Bahn-Station gesperrt

Kommentare