+

GreenCom Networks

Strom miteinander teilen und gemeinsam CO2-neutral werden

Wäre es nicht praktisch, wenn man Strom mit seinem Nachbarn teilen könnte? Die Mittagssonne treibt die Photovoltaik-Anlage zu Höchstleistungen, aber leider ist niemand zuhause, der den Strom verbraucht.

Für eine niedrige EEG-Vergütung fließt der Strom dann ins Netz. Dabei könnte der Nachbar damit sein Elektroauto laden, statt teuer Strom aus dem Netz zu kaufen.

An dieser Idee – Strom mit der Nachbarschaft teilen und CO2 reduzieren – arbeitet das Münchner Unternehmen GreenCom Networks in Brunnthal mit seiner Marke shine. In der Gemeinde südlich von München startet Anfang Oktober eine Energie Community – eine lokale Gemeinschaft aus Bürgern, die Strom erzeugen, verbrauchen und untereinander teilen.

Brunnthal als Gemeinde der Zukunft

Eine Stromgemeinschaft sorgt dabei nicht nur für ein gutes Gefühl, sondern spart Mitgliedern auch Energiekosten. Gleichzeitig bringt lokale Erzeugung und lokaler Verbrauch weniger Emissionen und entlastet die Netze. Geschäftsführer Christian Feißt, selbst Anwohner in der Brunnthaler Gudrunsiedlung, sagt dazu: „Für uns ist die Brunnthal Energie Community eine Herzensangelegenheit. Profit ist dabei nicht wichtig, stattdessen wollen wir zeigen, dass so eine Strom Community funktioniert. Wir vernetzten alle Mitglieder und motivieren sie, durch das Stromteilen das lokale Netz auszubalancieren: Wer beispielsweise seinen Strom aus der PV-Anlage teilt, während in der Communtiy gerade nicht genug Strom verfügbar ist, bekommt einen Bonus zusätzlich zur EEG-Einspeisevergütung. Und umgekehrt genießt jeder, der Strom verbraucht, wenn gerade ein Überschuss in der Community ist, einen Rabatt.“

shine vernetzt Haushalte und ermöglicht das Teilen von Strom untereinander.

Unabhängigkeit motiviert

Warum aber sollten Brunnthaler Mitglieder in einer Strom Community werden? Feißt glaubt, dass immer mehr Menschen unabhängiger werden und gleichzeitig selbst Strom erzeugen und teilen wollen: „Den eigenen Strom erzeugen und mit anderen teilen – das macht Spaß, hilft der Umwelt und dem Nachbarn. Dabei genieße ich vor allem das Gefühl, meine Energiebelange selbst in der Hand zu haben.“ Damit Mitglieder in der Community auch immer sehen, was passiert, zeigen Web- und Handy-App alle Stromflüsse im Haus und in der Community in Echtzeit.

Mitglieder der Brunnthal Energie Community sehen in übersichtlichen Apps alle Energieflüsse im Haus und in der Gemeinschaft.

Für shine ist die Brunnthal Energie Community ist ein wichtiger Schritt in eine CO2-neutrale Zukunft. Möglichst soll jeder Brunnthaler mitmachen und die Gemeinde unabhängiger und umweltfreundlicher machen.

Anmeldung per Webseite

Die Community startet Anfang Oktober und ist für alle Haushalte in Gemeinde Brunnthal verfügbar – sowohl für Verbraucher als auch für Hausbesitzer mit eigenen Erzeugungsanlagen wie Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpen oder auch Blockheizkraftwerken. Interessenten können sich unter https://brunnthal.shine.eco/ genauere Informationen finden und anmelden.

Impressionen: GreenCom Networks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Corona-Regeln für München: Drei harte Einschnitte kommen - jetzt steht fest, ab wann
Neue Corona-Regeln für München: Drei harte Einschnitte kommen - jetzt steht fest, ab wann
Auto fährt in München in Personengruppe: Hintergrund der Tat offenbar klar - Polizei nennt neue Details 
Auto fährt in München in Personengruppe: Hintergrund der Tat offenbar klar - Polizei nennt neue Details 
Viele Dolmetscher wollen nicht mehr für die Polizei arbeiten
Viele Dolmetscher wollen nicht mehr für die Polizei arbeiten
Pop-Up-Radwege: Berliner Urteil wohl ohne Folgen für München
Pop-Up-Radwege: Berliner Urteil wohl ohne Folgen für München

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.