+
Fernsicht über München.

100 Bürger befragt

Studie: So sollte sich die Region entwickeln

  • schließen

Wie stellen sich Münchner und Menschen aus den Nachbarkreisen die Zukunft unserer Stadt vor? Das wollte der Planungsverband München wissen.

München - München wächst und verändert sich dadurch. Doch wie soll diese Veränderung aussehen? Der regionale Planungsverband München hat 100 zufällig ausgewählte Bürger aus München und seinen acht Nachbarkreisen befragt, wie sie sich die Stadt der Zukunft vorstellen.

Besonders wichtig war den Teilnehmern der vom Nexus-Institut durchgeführten Studie eine nachhaltige Entwicklung der Region – und zwar in allen relevanten Bereichen. Der Neubau von Wohnungen solle in diesem Sinne nicht nur auf München konzentriert werden, sondern auch auf die umliegenden Städte. Gleichzeitig sollten die Querverbindungen zwischen den Landkreisen verbessert werden, damit man für eigentlich kurze Wege nicht mehr den Umweg über die Stadt nehmen müsse. Zu guter Letzt wünschen sich die Menschen einen schonenden Umgang mit den verbliebenen Grünflächen.

An vier Tagen haben sich die Teilnehmer jeweils acht Stunden zusammengesetzt – ihre Ideen sollen jetzt der Politik helfen, Strategien für das Wachstum der Region zu entwickeln. „Ich denke, dass wir das, was sie erarbeitet haben, im neuen Regionalplan wiederfinden werden“, sagte der Starnberger Landrat Karl Roth.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Zur „festa della birra“ kommen traditionell Zehntausende Italiener nach München. Mit ihnen reisen Polizisten aus Italien auf das Oktoberfest. Das hat einen guten Grund.
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
S-Bahn: Probleme bei der S8 wegen Polizeieinsatz 
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Am Donnerstagmorgen gab es eine Störung auf der Stammstrecke. 
S-Bahn: Probleme bei der S8 wegen Polizeieinsatz 
Kommentar: Mieter sind keine Spekulationsobjekte
Die Wohnungsnot ist auch im Wahlkampf Thema. Die Mietpreisbremse erweist sich immer mehr als Flop. Und auch Immobilienkäufe werden immer unerschwinglicher. Unser …
Kommentar: Mieter sind keine Spekulationsobjekte
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
Bei der Bundestagswahl sind 923.820 Münchner aufgerufen, in vier Wahlkreisen ihre Stimmen abzugeben. In einer Serie stellen wir die Direktkandidaten vor. Hier finden Sie …
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick

Kommentare