Münchner Opernfestspiele

Tausende lauschen „Oper für alle“ am Max-Joseph-Platz

Mit einem Eröffnungskonzert unter freiem Himmel haben am Samstagabend die Münchner Opernfestspiele begonnen.

München - Unter Leitung von Omer Meir Wellber spielten das Bayerische Staatsorchester und das Jugendorchester Attacca der Staatsoper Werke russischer Komponisten. Das lockte bei sommerlichen Temperaturen und teils bewölktem Himmel mehrere Tausend Besucher auf den Max-Joseph-Platz.

#operfueralle #bayerischestaatsoper #munich #Muenchen #kostenloskultur #operfüralle

Ein Beitrag geteilt von Miri (@_mirisah) am

Ein Höhepunkt des Festivals ist ab 1. Juli die Neuinszenierung von Franz Schrekers Oper „Die Gezeichneten“. In dem 1918 uraufgeführten Werk geht es um einen der Liebe unfähigen Künstler, der sich mit der Insel Elysium eine perfekte, wenn auch künstliche Welt erschaffen will.

Weitere herausragende Stücke der diesjährigen Opernfestspiele sind die Konzert- und Operndirigate von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko. Richard Wagners „Tannhäuser“ wird auf eine Großleinwand auf dem Max-Joseph-Platz übertragen, moderiert von Thomas Gottschalk. Außerdem stehen Liederabende, Kammerkonzerte, diverse Produktionen der „Festspiel-Werkstatt“ und Ballettaufführungen auf dem Programm, das bis Ende Juli dauert.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verletzte und Mega-Stau: Zwei Unfälle legen München lahm
Zum Glück ohne Schwerverletzte endeten am Mittwoch zwei Unfälle in München. Allerdings waren die Straßen teils stundenlang verstopft.
Verletzte und Mega-Stau: Zwei Unfälle legen München lahm
S-Bahn: FDP will mehr Züge auch nach der Wiesn
Die FDP im Münchner Stadtrat will die Zusatzangebote der Bahn für das Oktoberfest auf das ganze Jahr ausweiten. 
S-Bahn: FDP will mehr Züge auch nach der Wiesn
Schüler-Rekorde in München: Vor diesen Herausforderungen steht die Stadt
Für die wachsende Schülerschar baut die Stadt stetig neue Schulen. Doch reicht es? Stadtschulrätin Beatrix Zurek meint: ja. Dennoch steht die Stadt vor gewaltigen …
Schüler-Rekorde in München: Vor diesen Herausforderungen steht die Stadt
100 Jahre Arri: Der Weltkonzern aus der Türkenstraße
Vor 100 Jahren gründeten zwei Teenager in München eine filmtechnische Firma. Heute ist Arri der Lieblingskamerahersteller Hollywoods, hat 19 Technik-Oscars eingeheimst …
100 Jahre Arri: Der Weltkonzern aus der Türkenstraße

Kommentare