+
Viel Lob gab es auf Twitter für die Informationen der Polizei zur Terrorwarnung in München.

Viel Lob für die Bürgernähe

Nach der Terrorwarnung schlug die Twitter-Stunde der Polizei

München – Die Twitter-Warnung der Polizei über einen möglichen Terroranschlag verbreitete sich auf den Silvesterpartys der Stadt wie ein Lauffeuer. Das Fernsehen versagte weitgehend.

Um 0.06 Uhr folgte die Warnung der Polizei auf Polnisch, um 0.08 Uhr auf Englisch, um 0.12 Uhr auf Französisch, um 0.40 Uhr auf Kroatisch, um 1.07 Uhr auf Italienisch und schließlich um 1.24 Uhr auf Türkisch. Der Kurznachrichtendienst Twitter ist für die Münchner Polizei zu einem entscheidenden Instrument geworden, um die Bevölkerung zu informieren – punktgenau und mehrsprachig.

Über 37.000 Follower

Inzwischen folgen der Münchner Polizei auf Twitter über 37.000 Menschen, die Followerzahl auf Twitter und Facebook ist allein in der Silvesternacht um 50 Prozent gestiegen. Die ganze Nacht über hielt die Polizei die Bevölkerung hier auf dem Laufenden. Sie meldete, als der Hauptbahnhof und der Bahnhof Pasing wieder befahrbar waren. Sie beantwortete Fragen besorgter Bürger und bedankte sich am nächsten Morgen sogar per Tweet bei den Münchnern: „Guten Morgen, #München! An alle Nachtschwärmer: Danke, dass Ihr Ruhe bewahrt habt und Verständnis für unsere Maßnahmen hattet“.

Diese Nacht, sie war eine Sternstunde der Bürgernähe. Die Münchner Polizei hat die Möglichkeit der neuen Medien begriffen und voll ausgeschöpft.

Kaum Informationen im TV

Wer sich hingegen im Fernsehen einen Eindruck von der Lage in München machen wollte, der wurde auf vielen Kanälen enttäuscht. Es gab kaum Information oder zumindest sehr verspätete Informationen. In der ARD gab es erst um 0.10 Uhr eine Extraausgabe der „Tagesschau“ zum Thema. „Zunächst ist es ganz wichtig zu betonen: Es ist noch nichts passiert, das hat uns die Polizei soeben bestätigt“, sagte dann der Korrespondent aus München. Zuvor hatte es zwar bereits eine Einblendung während der „Stadlshow Silvester“ gegeben, in der auf eine Terror-Warnung für München hingewiesen wurde, doch auch da war es bereits 23.38 Uhr. ARD-Zuschauer, die mehr wissen wollten, mussten auf den Live-Blog des Senders im Internet zurückgreifen, auf den auch Jan Hofer in der Sondersendung hinwies.

Die Nachrichtensender n-tv und N 24 informierten am Bildrand, während das reguläre Programm lief. Das ZDF verzichtete in der Silvesternacht selbst auf Einblendungen völlig.

Alle Infos zur Terrorgefahr in München im Live-Ticker.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Drogen-Skandal: Ex-Stadtrat einigt sich mit Prostituierter
In der Drogenaffäre um den Münchner Ex-Stadtrat Georg Schlagbauer gab es nun offenbar eine gütliche Einigung mit einer Prostituierten. Der CSU-Mann zahlte kräftig.
Nach Drogen-Skandal: Ex-Stadtrat einigt sich mit Prostituierter
Zwei Münchner retteten ein Leben - in 10.000 Meter Höhe
Ein Münchner Sanitäter und seine Freundin (Krankenschwester) wurden in 10.000 Metern Höhe zu Helden. Sie retteten einem kollabierendem Mann das Leben.
Zwei Münchner retteten ein Leben - in 10.000 Meter Höhe
Oh, mei! Betrüger legen sich gegenseitig rein
Kurioser Fall: Bei einem Deal um teure Uhren prellt ein 30-Jähriger einen 17-Jährigen um mehrere tausend Euro. Dann stellt sich heraus, der Geschädigte hatte ebenfalls …
Oh, mei! Betrüger legen sich gegenseitig rein
190.000 täglich: München startet Kampagne gegen Coffee-To-Go-Becher
Die Stadt möchte die Flut an Coffee-To-Go-Bechern eindämmen. „Mehrweg statt Einweg“ ist die Devise des Abfallwirtschaftsbetriebs München, der dem Stadtrat heute ein …
190.000 täglich: München startet Kampagne gegen Coffee-To-Go-Becher

Kommentare