+
Wie lange der Waldkauz in dem Kamin steckte, ist unklar.

Tierrettung im Einsatz

Stecken geblieben: Waldkauz aus Kamin gerettet

München - Aus einer besonders misslichen Lage musste die Tierrettung einen Waldkauz befreien. Der Vogel war in einem Kamin stecken geblieben. Wie lange er bereits festsaß, bis die Hausbewohnerin ihn bemerkte, ist unklar.

Rotes Gewand, weißer Bart, dicker Bauch – die Geschichte vom Weihnachtsmann, der über die Schornsteine steigt, um den Kindern an Heiligabend Geschenke zu bringen, wird gern erzählt. Die Bewohnerin eines Reihenhauses in Solln hätte am Samstag fast glauben können, dass der Weihnachtsmann zu früh unterwegs ist. Denn sie vernahm mitten in der Nacht Geräusche aus ihrem Kaminabzug. Die Frau versuchte sofort den Schornsteinfeger zu erreichen – vergeblich.

In ihrer Not informierte sie die Tierrettung und untersuchte dann selbst ihre Feuerstelle, die zum Glück nicht in Betrieb war. Sie entdeckte einen Waldkauz, der sich dort verfangen hatte. Der Veterinär befreite das Tier aus seiner misslichen Lage. Es war geschwächt und unterkühlt. Wie lange der Kauz schon im Abzug steckte, ist unklar, jedenfalls wehrte er sich nicht. Laut Tierrettung war er über und über mit Ruß bedeckt. Der Waldkauz bekam eine Infusion und ein Schmerzmittel. Am nächsten Morgen wollte er schon wieder abfliegen. Zur weiteren Abklärung kam er aber erstmal in die Klinik für Vögel der LMU.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Solidaritätsaktion am KVR: Aktivisten vor Gericht
München - Sie ketteten sich an die Tür des KVR: Wegen einer Solidaritäts-Aktion mit hungerstreikenden Flüchtlingen sitzen drei Aktivisten aus München und Erding am …
Solidaritätsaktion am KVR: Aktivisten vor Gericht
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Nachwehen der Flüchtlingskrise: Das Jugendamt hat offenbar hunderte Sozialpädagogen bezahlt, die nicht zum Einsatz kamen. Es geht um unsaubere Verträge – das könnte für …
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Gründer der Aktion Münchner Fahrgäste überraschend verstorben
München - Trauer um einen Unbequemen: Andreas Nagel starb plötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Er war der Gründer und die Seele der Aktion Münchner Fahrgäste.
Gründer der Aktion Münchner Fahrgäste überraschend verstorben
Gegen Lkw gekracht: Autofahrerin (28) stirbt
Oberschleißheim - Einen Zusammenstoß mit einem Lastwagen hat eine 28-Jährige nicht überlebt. 
Gegen Lkw gekracht: Autofahrerin (28) stirbt

Kommentare