+
Tinder analysierte das „Swipe“-Verhalten der Münchener und kürte nun den flirtwilligsten Stadtteil des Freistaats.

Großes Ranking

Tinder in München: In welchen Stadtvierteln wie viel getindert wird

Die Dating-App „Tinder“ hat ausgewertet, welche Münchner Stadtteile die App am aktivsten nutzen und somit am „flirtwilligsten“ sind. Das Ergebnis überrascht.

München - Die Landeshauptstadt des Freistaates ist eine der Single-Hochburgen Deutschlands: Bei über der Hälfte aller Haushalte handelt es sich um Single-Haushalte. Jetzt hat Tinder analysiert, welche Münchner Stadtteile am aktivsten auf der Dating-App sind - mit überraschendem Ergebnis.

Tinder ist eine Dating-App, die 2012 gegründet wurde. Um sich einen möglichen Partner für ein Treffen auszusuchen, wischt man das Foto der Person nach rechts. Wenn nichts, dann wischt man das Foto nach links und kann auch nicht mit der Person in Kontakt treten. 

Überraschendes Ergebnis der Tinder-Studie: Dieser Münchner Stadtteil ist auf Platz eins

PLatz drei im Tinder-Stadtteil-Ranking hat sich Schwabing erkämpft.

Platz eins: Westend
Überraschenderweise belegt der aufstrebende Münchner Stadtteil Westend den ersten Platz der Tinder-Untersuchung. In den 90er Jahren zog das Viertel vor allem Künstler und Kreative an. Heute steht der Stadtteil für multikulti, angesagte Cafés und ausgefallene Designerläden. Anscheinend kommt dieser bunte Mix auch bei Nutzern der Dating-App gut an: Kein anderer Stadtteil ist aktiver auf der App als Westend.

Platz zwei:  Ludwigsvorstadt
Die Ludwigsvorstadt bringt man vor allem mit einem Ereignis in Verbindung: dem Oktoberfest. Hier sind besonders viele flirtbereite Besucher auf der Suche nach neuen Bekanntschaften, wodurch Ludwigsvorstadt auf Platz zwei der Rangliste landet.

Platz drei: Schwabing 
Das vor allem bei Sportlern und Hundebesitzern beliebte Viertel ertinderte sich Platz drei auf dem Treppchen. Die Bewohner des Stadtteils sitzen anscheinend nicht gerne allein im Englischen Garten.

Auch die Plätze vier bis zehn des Tinder-Rankings halten Überraschungen parat


Platz vier: Milbertshofen
Bei Milbertshofen fallen den meisten wohl der Olympiapark und BMW ein. Dabei wird das Viertel auch bei unter 30-Jährigen immer beliebter und belegt in der Untersuchung einen der vorderen Ränge.

Platz fünf: Isarvorstadt
Der mit dem Glockenbachviertel wahrscheinlich angesagteste Szene-Stadtteil landet erstaunlicherweise „nur“ auf Platz fünf.

Platz sechs: Maxvorstadt
Mit den Pinakotheken und vielen weiteren Museen liegt die Maxvorstadt kulturell und architektonisch weit vorne. Dass der Stadtteil beim Ranking so gut abschneidet, dürfte insbesondere darauf zurückzuführen sein, dass die beiden Hochschulen hier angesiedelt sind. 

Platz sieben: Haidhausen
Durch seine Mischung aus Großstadtleben und Dorfidylle pendelt sich der Stadtteil irgendwo zwischen Amüsier-, Szene- und Familienviertel ein. So landet Haidhausen auf Platz sieben der Top-Ten-Liste.

Platz acht: Sendling
Gerade im Sommer ist Sendling ein Hotspot und landet so auf dem achten Platz. Familien und Studenten treffen sich in der warmen Jahreszeit am Flaucher zum Grillen, am Isarstrand wird gebadet und Biergärten laden zum Verweilen im Grünen ein. 

Mann reist für Date hunderte Kilometer nach München - und hat bitteres Erlebnis: „Selten sowas Grausames gehört“

Platz neun: Neuhausen
Neuhausen punktet zwar nicht gerade in Sachen Trends, dafür bietet das Viertel viel Grün, diverse Biergärten und entspanntes Wohnen. Entspannt lässt es Neuhausen auch imRanking angehen und ergattert immerhin Platz neun.

Platz zehn: Bogenhausen
In Bogenhausen geht es etwas gediegener zu: Hier sind vor allem Villen, Banken und Botschaften beheimatet. Darüber hinaus bietet der Stadtteil viel Geschichte und viel Grün. Beim tindern sind seine Bewohner eher zurückhaltend.

Vorsicht bei der virtuellen Suche nach einem kurzen Techtelmechtel oder der großen Liebe! Tinder hat auch seine Tücken. Es gibt auf dem Dating-Portal viele Fake-Profile. Aktuelles Beispiel: Zwei Jungs aus der britischen Stadt Derby haben dank eines Snapchat-Filters die Identität eines Mädchens angenommen. Bei Tinder ergatterten sie so unzählige Matches von männlichen Verehrern.

Tiefes Décolleté oder hochgeschlossen - wie freizügig sind die Deutschen auf der Datingplattform Tinder unterwegs? Eine weitere Studie hat Interessantes herausgefunden. 

Es muss nicht immer Tinder sein:

Hier kommen die Top 10 der App-Charts

- vom Sportmotivator über den Porträt-Profi zum Stadtführer ist alles dabei. 

Ein anderer Mann linkte über Jahre seine Tinder-Bekanntschaften. Jetzt muss der „Tinder-Schwindler“ wohl ins Gefängnis.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Freibäder sollen wieder öffnen - doch für Kinder und Jugendliche gibt es schlechte Nachrichten
Am 8. Juni sollen die Freibäder wiedereröffnen. Allerdings ohne freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Was 2019 neu eingeführt wurde, ist nach …
Münchner Freibäder sollen wieder öffnen - doch für Kinder und Jugendliche gibt es schlechte Nachrichten
Corona-Schonfrist vorbei: Jetzt geht‘s Münchens Falschparkern an den Kragen
Die Corona-Schonfrist für Falschparker in München ist vorbei! Die Stadt kontrolliert jetzt Schritt für Schritt wieder mehr. Das kann ziemlich teuer werden.
Corona-Schonfrist vorbei: Jetzt geht‘s Münchens Falschparkern an den Kragen
Münchens neue Pop-up-Radwege: Hier müssen Autos Platz machen - FDP-Chef klagt über „Salami-Taktik“
An sechs Straßenabschnitten sollen Autospuren für den Radverkehr weichen. Der Planungsausschuss hat zugestimmt, sechs temporäre Fahrradwege einzurichten. Der Test läuft …
Münchens neue Pop-up-Radwege: Hier müssen Autos Platz machen - FDP-Chef klagt über „Salami-Taktik“
„Hat uns vollständig ausgebremst“: Corona-Krise zwingt Münchner Gastro-Betreiber zu bitterer Entscheidung
Die Wirte in München ziehen nach den Corona-Lockerungen eine bittere Bilanz: Gäste bleiben aus, ein Betreiber muss sogar Insolvenz anmelden.
„Hat uns vollständig ausgebremst“: Corona-Krise zwingt Münchner Gastro-Betreiber zu bitterer Entscheidung

Kommentare