1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

11 Tonnen schwerer Bagger rutscht in Biotop

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Bagger wurde von den Einsatzkräften aus dem Biotop gezogen.
Der Bagger wurde von den Einsatzkräften aus dem Biotop gezogen. © Polizei

München - Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Berufsfeuerwehr München gestern gerufen. Ein Bagger rutschte in ein Biotop.

Zur Entfernung des Wasserbewuchses stellte sich ein 11 Tonnen schwerer Radbagger auf die Steiluferseite. Plötzlich gab der

Untergrund nach und der Bagger rutschte in das ca. 2 Meter tiefe Gewässer. Geistesgegenwärtig brachte der Fahrer den Greifarm so in Stellung, dass der Bagger nicht umkippen konnte. Mehrere Versuche sich aus eigener "Maschinenkraft" zu befreien schlugen fehl und führten sogar noch zum abrutschen in eine größere Schräglage.

Die Bergung des Baggers stellte sich auch für die alarmierten Einsatzkräfte als nicht leicht dar. Um die Anschlagmittel unter Wasser anbringen zu können, mussten Feuerwehrtaucher nachalarmiert werden. Nachdem diese alle Bandschlingen befestigt hatten, konnte der 50 Tonnen Feuerwehrkran mit dem Herausheben beginnen. Um ein Kippen der 11 Tonnen schweren Last zu verhindern wurde

zusätzlich ein Mehrzweckzug angeschlagen. Durch die sofortige Bergung konnte ein Auslaufen von Betriebsstoffen, und somit ein

Umweltschaden effektiv verhindert werden.

Nachdem der Bagger wieder auf der Straße stand, konnte der Baggerführer mit seinem unbeschädigten Gefährt in den wohlverdienten Feierabend fahren.

mol

Auch interessant

Kommentare