+
Am Schnee ist es leicht zu erkennen: Dieses Bild wurde an Neujahr 2015 geschossen. Den Müll gab es heuer allerdings auch.

Schwerpunkte Schwabing, Friedensengel und Fußgängerzone

40 Tonnen Silvestermüll: Straßenreinigung schiebt Sonderschichten

München - 40 Tonnen Silvestermüll hat die städtische Straßenreinigung im neuen Jahr von Münchens Straßen und Plätzen beseitigt. Das entspricht dem Gewicht von 33 VW Golf und ist dennoch deutlich weniger als im Vorjahr.

Zur Jahreswende 2014/2015 hinterließen die Münchner 50 Tonnen Flaschen, Feuerwerksreste und sonstigen Müll. Und das ist nur ein Teil der Gesamtmenge, denn so manche abgebrannte Rakete dürfte in Gärten, Parks und Hinterhöfen gelandet sein.

Wie vor einem Jahr fegten die Mitarbeiter der Straßenreinigung in nächtlichen Sonderschichten etwa die Hälfte des Müllbergs in der Fußgängerzone und in Schwabing zusammen. Rund um den Friedensengel, unter dem sich Jahr für Jahr Tausende in Feierlaune zusammenfinden, blieben neun Tonnen (Vorjahr: 15 Tonnen) liegen. Hier standen die städtischen Heinzelmännchen schon um 1 Uhr bereit, um sofort loslegen zu können, wenn die Partygesellschaft abzieht. Um 4 Uhr morgens, so die Vorgabe, sollte der Straßenverkehr wieder ungehindert fließen können. In Schwabing und der Innenstadt lief der Sondereinsatz von 3 Uhr morgens bis mittags.  

sc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oralsex im Park: Saftige Strafe für Münchner Pärchen
Sie haben gewusst, dass sie beobachtet werden, konnten sich aber nicht beherrschen. Ein heißes Abenteuer in einem Park kommt einem Münchner Liebespaar jetzt teuer zu …
Oralsex im Park: Saftige Strafe für Münchner Pärchen
Gas im Bordbistro: Eurocity aus München gestoppt
Irgendwann wurde sogar der Zugführerin übel. Ein Eurocity aus München musste gestoppt werden. Der Grund: Eine Gasflasche war undicht.
Gas im Bordbistro: Eurocity aus München gestoppt
Reporter beschwert sich über Halteverbot - Polizei München kontert
Halteverbote und Knöllchen rund um die Sicherheitskonferenz haben einen Reporter derart auf die Palme gebracht, dass er sich bei Twitter ausgerechnet bei der Polizei …
Reporter beschwert sich über Halteverbot - Polizei München kontert
Olympiapark als Weltkulturerbe: Chance oder Last?
Soll der Olympiapark zum Weltkulturerbe werden? Eine Münchner Initiative setzt sich dafür ein, die Ausschussgemeinschaft Linke/ÖDP unterstützt in einem Antrag den …
Olympiapark als Weltkulturerbe: Chance oder Last?

Kommentare