Tram zu Notbremsung gezwungen und geflohen

München - Am Dientagabend kam es in Schwabing zu einem Beinahe-Zusammenstoß zwischen einem PKW und einer Tram der Linie 27.

Gegen 21.55 Uhr fuhr ein bislang Unbekannter Mann mit seinem schwarzen Mercedes Coupé aus einer Parklücke an der Barer Straße heraus, wobei er die herannahende Tram, die in Richtung Elisabethplatz unterwegs war.

Der 48-jährige Trambahnfahrer leitete umgehend eine Notbremsung ein und konnte somit eine Kolission verhindern. Zwei Fahrgäste wurden jedoch dabei verletzt. Ein 38-jähriger Biologe wurde gegen eine Trennwand aus Glas geschleudert, die dabei zu Bruch ging. Durch die Splitter wurde ein 36-jähriger Österreicher verletzt. Beide wurden wegen ihren Schnittverletzungen ambulant behandelt.

Der Mercedes-Fahrer flüchtete unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando München, Tel. 089/6216-3322, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

fw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Aus für Flughafen-Express: Stadträte erbost - Airport setzt auf Freistaat 
Dass der Flughafen München seine Pläne für eine Expressbahn zum Airport begraben hat, sorgt im Münchner Rathaus auch einen Tag später noch für Unmut.
Nach Aus für Flughafen-Express: Stadträte erbost - Airport setzt auf Freistaat 
Luftballon löst Mega-Störung auf der Stammstrecke aus - Einschränkungen bis in die Abendstunden
Störung am Sonntagnachmittag: Der Verkehr auf der Münchner S-Bahn-Stammstrecke kam zeitweise zum Erliegen.
Luftballon löst Mega-Störung auf der Stammstrecke aus - Einschränkungen bis in die Abendstunden
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Ein Fahrschein, ein Preis, viele Verkehrsmittel - wie Bus, Auto oder E-Scooter? Augsburg hat es vorgemacht. Jetzt soll die MVG nachziehen.
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Bedrohlicher Trend: Zahl der Wohnungslosen steigt auf fast 700.000
Die Entwicklung der Zahl der Wohnungslosen in Deutschland ist weiter dramatisch. Das fördert die neueste Erhebung zutage. Auch München liegt im Bundestrend.
Bedrohlicher Trend: Zahl der Wohnungslosen steigt auf fast 700.000

Kommentare