+
Dieses Foto schoss Melanie Grund am Hirschgarten.

Spektakuläre Bilder

Tornado am Montag über München? Das sagt ein Experte

Was ist denn da los? Nach den Sturmwarnungen am Wochenende im Alpenvorland sichteten einige Leser am Montagmorgen einen vermeintlichen Wirbelsturm über München. 

München - Am Montagmorgen schickten uns zwei Leser um 8.22 Uhr und 9.33 Uhr unabhängig voneinander Bilder einer Windhose über München. Die Bilder wurden am Hirschgarten und am Ostbahnhof aufgenommen. Wir haben bei Polizei, Feuerwehr und dem Deutschen Wetterdienst (DWD) nachgefragt:

Bereits am Freitag hatte der DWD eine Sturmwarnung für das Oberland herausgegeben. Oberhalb von 1.500 Metern wurden Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h erwartet. Hat dieser Orkan jetzt auch München erreicht? Weder Polizei noch Feuerwehr in München wussten bei unserer Anfrage etwas von einem Wirbelsturm über München. Bei beiden Stellen gebe es keine Einträge, die auf einen Tornado hinweisen könnten. 

Die Windhose am Ostbahnhof nahm Michael Steyer auf.

Nach den Aussagen von Polizei und Feuerwehr ruhen nun alle Hoffnung auf dem Deutschen Wetterdienst. Kann der Licht ins Wolkendunkel bringen? Wir haben bei Andreas Friedrich, Pressesprecher und Tornadobeauftrager des DWD nachgefragt: „Ich habe mir beide Bilder angeschaut und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit sind darauf sogenannte Fallstreifen zu sehen. Das ist eng gebündelter, starker Niederschlag, der örtlich dann solche Streifen bildet. Das kommt vor allem im Sommer sehr häufig vor.“ Friedrich könne zwar mehr sagen, wenn er ein Video von dem Phänomen sehen würde, aber die ganze Bewölkung auf dem Bild spreche dafür, dass es kein Tornado war. Auch unter den Kollegen des Tornadoexperten sei derzeit kein Wirbelsturm über München diskutiert worden.

Auf einem weiteren Bild, das uns eine Leserin auf unseren Artikel hin zuschickte, sieht man deutlicher, dass es sich bei dem „Tornado“ nur um Fallstreifen von Regen oder Graupel handelt:

Den Fallstreifen nahm Janina Kufner in Trudering auf

Kam vielleicht auch so eine gruselige Gestalt nach München, wie auf einem Foto einer Erscheinung über einem Supermarkt der sambischen Stadt Kitwe zu sehen ist?

jb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Home Jacking“: Wie kann man sich dagegen schützen?
In mehreren oberbayerischen Landkreisen kam es zu einer Serie von „Home Jacking“-Fällen. Wir haben nachgefragt, wie man sich dagegen schützen kann.
„Home Jacking“: Wie kann man sich dagegen schützen?
S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: München muss auf seinen öffentlichen Straßen und Plätzen keine Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer zulassen.
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen
Schon bald sollen Münchner an den MVG-Trambahnhaltetsellen kostenlos im Internet surfen können. An einigen Stationen stehen bereits jetzt WLAN-Hotspots zur Verfügung.
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen

Kommentare