1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

G7-Gipfel sorgt für Beeinträchtigungen in München: Erste Sperrungen - der große Überblick

Erstellt:

Von: Nadja Hoffmann

Kommentare

G7: Proteste gegen den Gipfel im Juni 2015 am Stachus in München
So sah der G7-Protest 2015 in München aus. © Klaus Haag

Die Auswirkungen des G7-Gipfel auf Schloss Elmau wird auch München deutlich zu spüren bekommen. Das Wichtigste im Überblick.

München - München, mach Dich auf ein weiteres heißes Wochenende gefasst! Nur, dass es in dieser Woche nicht um die sommerlichen Temperaturen geht. Vom 26. bis 28. Juni findet in Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen das Treffen der G7-Staats- und Regierungschefs statt – und das bekommt auch die Landeshauptstadt deutlich zu spüren.

Zum einen, weil auch hier ab Freitag zum Teil massive Proteste gegen die Politik der großen Industrienationen gibt. Zum anderen, weil München Dreh- und Angelpunkt bei der An- und Abreise der wichtigsten Politiker der Welt und ihrer Delegationen ist. Die Bürger an der Isar müssen sich deshalb auf allerlei Hindernissen einstellen.

„Unser Ziel ist es, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten“, betont Werner Kraus vom Präsidium München. Klar ist aber auch: Die Polizei setzt in Zusammenarbeit mit den städtischen Behörden alles daran, dass es keine Störungen bei den Gipfelabläufen gibt.

G7-Gipfel in Elmau: Polizei München trifft Sicherheitsvorkehrungen

Stichwort Verkehr: Die Politiker landen am Flughafen München und fliegen im Idealfall per Helikopter nach Elmau. Spielt das Wetter nicht mit, werden sie mit dem Auto über die A95 gefahren. Wo die so genannten Protokollstrecken in München verlaufen, gibt die Polizei nicht Preis. „Aus Sicherheitsgründen“, betont Kraus.

Entlang der Routen wird aber im Vorfeld für Sicherheit gesorgt: Zum Beispiel, in dem Gulliedeckel versiegelt werden, damit darunter keine Bomben platziert werden können. Dies geschieht in der Nacht von Donnerstag zu Freitag (20 bis 6 Uhr) unter anderem am Ring: Deshalb werden der Landshuter-Allee-Tunnel, der Luise-Kieselbach-Tunnel, der Trappentreu-Tunnel und der Petrueltunnel zweiweise gesperrt. Ebenfalls ab Donnerstag müssen die Parkflächen unterhalb der Donnersberger Brücke geräumt werden, damit auch dort kein Sprengstoff platziert werden kann.

München und der G7-Gipfel 2022: Diese Demos sind geplant

Wann genau die Politiker durch München fahren könnten ist geheim. Aus gut informierten Kreise ist aber bereits durchgesickert, dass Kanzler Olaf Scholz, US-Präsident Joe Biden, Frankreichs Staatschef Emanuel Macron und Boris Johnson aus dem Vereinten Königreich bereits am Samstagabend in München einfliegen.

Ein Tag, an dem in der Stadt richtig viel los sein wird: Denn dann findet auf und rund um die Theresienwiese die Großdemo im Vorfeld des Gipfels statt, zu dem ein breites Aktionsbündnis aufgerufen hat. Erwartete Teilnehmerzahl: Mindestens 20.000 Menschen. „Wir fordern von G7 ein knallhartes Arbeitstreffen“, erklärt Christoph Bautz von Campact. Die wichtigsten Themen: die Klimakrise, Verlust der Artenvielfalt, soziale Ungerechtigkeit!

Los geht es um 12 Uhr, ab 13 Uhr zieht der Zug über die Lindwurmstraße, den Stachus und den Stiglmaierplatz durch die Innestadt (www.g7-demo.de). Bereits am Freitag gibt es Proteste am Odeonsplatz (ab 17 Uhr) und am Stachus (ab 18 Uhr), am Sonntag gibt es ab 11.30 Uhr am Odeonsplatz mehrere Aktionen.

Auch interessant

Kommentare