+
Diese Müller Brot Filiale in Schwabing war nur eines von mehreren Geschäften, die zuletzt überfallen wurden. Die Fälle ähneln sich. 

Schwabing, Bogenhausen, Riem

Überfall-Serie auf Geschäfte?

  • schließen

München - Die Münchner Polizei prüft einen Zusammenhang zwischen fünf gleich gelagerten Fällen in den vergangenen Tagen.

Bäckereien, eine Lottoannahmestelle, ein Schreibwarengeschäft – die Polizei prüft derzeit fünf gleich gelagerte Raubüberfälle auf Geschäfte in den vergangenen Tagen. Der Täter ist meist jung, schlank, spricht Deutsch mit Akzent, war maskiert, bewaffnet und dunkel gekleidet.

Am Mittwoch bedrohte ein mit einer schwarzen Wollmütze mit Sehschlitzen maskierter Mann eine Verkäuferin in der Bäckerei „Aumüller“ in Riem mit einer Faustfeuerwaffe. Laut Polizei war die 63-Jährige gegen 15.30 Uhr alleine in der Filiale. Der Täter forderte Geld. Die Verkäuferin nahm mehrere hundert Euro aus der Kasse und steckte sie in eine Plastiktüte, die der Unbekannte mitgebracht hatte. Mit seiner Beute flüchtete der Mann. Die Verkäuferin erlitt einen Schock.

Ebenfalls am Mittwoch, gegen 9.50 Uhr, wurde die Lottoannahmestelle an der Stuntzstraße in Bogenhausen überfallen. Der mit einem Tuch und Sonnenbrille Maskierte bedrohte die Ladeninhaberin mit einer schwarzen Pistole. Als die 57-Jährige sagte, sie könne jetzt kein Geld aus der Kasse nehmen, flüchtete der Mann ohne Beute.

Erst zwei Tage vorher überfiel ein Mann die Filiale der Bäckerei „Müller Brot“ an der Belgradstraße in Schwabing. Auch er war mit einer schwarzen Wollmütze maskiert und mit einer Pistole bewaffnet. Er bedrohte die 71-jährige Verkäuferin. Doch auch sie sagte, sie habe keinen Schlüssel für die Kasse und könne kein Geld entnehmen. Der Räuber flüchtete ohne Beute.

Am vergangenen Mittwoch überfiel ein Bewaffneter ein Schreibwarengeschäft an der Altostraße in Aubing. Die Inhaberin gab dem Täter mehrere hundert Euro. Am Montag, 31. Oktober, bedrohte ein Maskierter und Bewaffneter eine Angestellte einer Bäckereifiliale im Zwischengeschoss des U-Bahnhofs Innsbrucker Ring. Die Polizei sucht zu allen Vorfällen Zeugen unter 089/29 10-0.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Hakenkreuzen versehen: Kindergärten erhalten Drohbriefe
Wie ernst ist die Situation? Ein Unbekannter versendet Drohbriefe an Kindergärten und religiöse Einrichtungen. Sein Ziel sind offenbar Kinder jüdischen oder muslimischen …
Mit Hakenkreuzen versehen: Kindergärten erhalten Drohbriefe
Ärger wegen CSU-kritischer Demo: So bestraft Schmid das Volkstheater
Mit einer Demo soll die Asylpolitik der CSU kritisiert werden. Die Veranstaltung wird auch vom Volkstheater unterstützt. Darum reagieren die Politiker nun und …
Ärger wegen CSU-kritischer Demo: So bestraft Schmid das Volkstheater
Angriff auf Seehofer: Caritasverband wütend wegen Wohnmarktsituation
Die Wohnungsmarktsituation in München dramatisiert sich mehr und mehr. Die Zahl der Obdachlosen steigt. Der Caritasverband geht wegen der neuesten Zahlen auf Horst …
Angriff auf Seehofer: Caritasverband wütend wegen Wohnmarktsituation
Probleme bei der S6 behoben - Verkehrslage normalisiert sich
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Probleme bei der S6 behoben - Verkehrslage normalisiert sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.