+
Diese Müller Brot Filiale in Schwabing war nur eines von mehreren Geschäften, die zuletzt überfallen wurden. Die Fälle ähneln sich. 

Schwabing, Bogenhausen, Riem

Überfall-Serie auf Geschäfte?

  • schließen

München - Die Münchner Polizei prüft einen Zusammenhang zwischen fünf gleich gelagerten Fällen in den vergangenen Tagen.

Bäckereien, eine Lottoannahmestelle, ein Schreibwarengeschäft – die Polizei prüft derzeit fünf gleich gelagerte Raubüberfälle auf Geschäfte in den vergangenen Tagen. Der Täter ist meist jung, schlank, spricht Deutsch mit Akzent, war maskiert, bewaffnet und dunkel gekleidet.

Am Mittwoch bedrohte ein mit einer schwarzen Wollmütze mit Sehschlitzen maskierter Mann eine Verkäuferin in der Bäckerei „Aumüller“ in Riem mit einer Faustfeuerwaffe. Laut Polizei war die 63-Jährige gegen 15.30 Uhr alleine in der Filiale. Der Täter forderte Geld. Die Verkäuferin nahm mehrere hundert Euro aus der Kasse und steckte sie in eine Plastiktüte, die der Unbekannte mitgebracht hatte. Mit seiner Beute flüchtete der Mann. Die Verkäuferin erlitt einen Schock.

Ebenfalls am Mittwoch, gegen 9.50 Uhr, wurde die Lottoannahmestelle an der Stuntzstraße in Bogenhausen überfallen. Der mit einem Tuch und Sonnenbrille Maskierte bedrohte die Ladeninhaberin mit einer schwarzen Pistole. Als die 57-Jährige sagte, sie könne jetzt kein Geld aus der Kasse nehmen, flüchtete der Mann ohne Beute.

Erst zwei Tage vorher überfiel ein Mann die Filiale der Bäckerei „Müller Brot“ an der Belgradstraße in Schwabing. Auch er war mit einer schwarzen Wollmütze maskiert und mit einer Pistole bewaffnet. Er bedrohte die 71-jährige Verkäuferin. Doch auch sie sagte, sie habe keinen Schlüssel für die Kasse und könne kein Geld entnehmen. Der Räuber flüchtete ohne Beute.

Am vergangenen Mittwoch überfiel ein Bewaffneter ein Schreibwarengeschäft an der Altostraße in Aubing. Die Inhaberin gab dem Täter mehrere hundert Euro. Am Montag, 31. Oktober, bedrohte ein Maskierter und Bewaffneter eine Angestellte einer Bäckereifiliale im Zwischengeschoss des U-Bahnhofs Innsbrucker Ring. Die Polizei sucht zu allen Vorfällen Zeugen unter 089/29 10-0.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Der Amoklauf in München hat die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte …
„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Mit einer Feier gedenkt die Stadt an diesem Samstag der neun Toten des Amoklaufs am Olympiaeinkaufszentrum. Im Gespräch erinnert sich Oberbürgermeister Dieter Reiter an …
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal
Die Stadt versuchte noch, sich aus dem Klammergriff des Traumas zu befreien – da reifte in einer Gruppe von sieben Schülern bereits die Idee, den Toten des Amoklaufs ein …
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal

Kommentare