+
Merkur-Redakteur Klaus Vick.

Merkur-Kommentar

Uneinigkeit im Rathaus: So lässt sich auf Dauer nicht regieren

München - Es brodelt mal wieder in der Rathaus-Koalition. Nicht nur die Debatte um den Pilotversuch zur Fußgängerzone in der Sendlinger Straße sorgt für Knatsch. Ein Kommentar von Klaus Vick.

Nachdem die vergangenen Mini-Krisen eher mit personalpolitischen Geplänkeln um die Wahl von Sozialreferentin Brigitte Meier (SPD) und persönlichen Reibereien zwischen OB Dieter Reiter (SPD) und Bürgermeister Josef Schmid (CSU) zu tun hatten, geht es nun um sachpolitische Differenzen. Die SPD will die Tram-Westtangente, die CSU nicht. Die SPD will die Garten-Tram, die CSU (aus in der Tat unerfindlichen Gründen) nicht. Und beim Thema Fußgängerzone Sendlinger Straße stimmte die CSU nur mit großen Bauchschmerzen zu. Am liebsten hätte sie das Projekt verhindert. Im Stadtrat kam es am Mittwoch zu einem heftigen Streit der Koalitionspartner. Ihnen stehen wohl demnächst einige Aussprachen bevor. Die Große Koalition in München macht derzeit einen weitaus fragileren Eindruck als jene in Berlin.

Auf einer Basis, bei der nicht mal in wichtigen verkehrspolitischen Fragen Minimalkonsens herrscht, lässt sich schwer dauerhaft regieren. Grünen-Stadträtin Sabine Nallinger sagte am Mittwoch, ihre Partei sei beunruhigt, „wie schleppend der Ausbau des ÖPNV vorangeht“. Das waren aus Sicht der Grünen natürlich auch Krokodilstränen, um sich selbst in Position zu bringen. Aber Nallinger hat Recht.

Klaus Vick

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Wie im Gefängnis“: Pouya steckt in Afghanistan fest
München - Am Freitag wurde der afghanische Musiker Ahmad Shakib Pouya aus München abgeschoben. Nun befindet er sich gemeinsam mit seinem Freund Albert Ginthör in einem …
„Wie im Gefängnis“: Pouya steckt in Afghanistan fest
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt

Kommentare