Polizei entschärft Bombe in Berliner McDonald‘s

Polizei entschärft Bombe in Berliner McDonald‘s

Warnsystem rund 230 Mal aktiviert

Unwetter: KATWARN verschickte über eine Million Nachrichten

München - Münchens mobiles Warnsystem KATWARN war auch während der Unwetter der letzten Tage aktiv - rund 230 Mal. Über eine Million Nachrichten wurden so verschickt.

Das kommunale Warnsystem KATWARN warnt Smartphone-Besitzer in Gefahrensituationen ortsgenau. Wegen der schweren Unwetter wurde das System rund 230 mal in der vergangenen Woche aktiviert und hat über eine Million Warnnachrichten versendet. 

Doch um möglichst viele zu erreichen, müssen sich die Münchner zunächst freiwillig am System anmelden. Schwere Unwetter, Starkregen und Überflutungen wüten derzeit in vielen Regionen Deutschlands. Um die betroffenen Menschen schnell zu informieren und wichtige Verhaltenshinweise zu geben, haben viele Regionen in Deutschland, darunter auch München, das Handy-Warnsystem „KATWARN“ als Ergänzung zu Rundfunk, Sirenen und Lautsprecher eingeführt. Zusätzlich zu den deutschlandweiten Unwetterwarnungen der Bundesbehörde „Deutscher Wetterdienst“ (DWD) senden die regional angeschlossenen Leitstellen und Landeslagezentren über KATWARN ortsgenaue Warnungen direkt an die betroffenen Menschen. Voraussetzung: Sie haben sich die kostenlose Warn-App „KATWARN“ auf ihr Smartphone heruntergeladen oder sich für den SMS- und E-Mail-Service registriert. 

„Seit September 2014 ist KATWARN in der Landeshauptstadt aktiv, wir hoffen nun darauf, dass sich die Münchnerinnen und Münchner eigenverantwortlich anmelden und dieses Informationssystem nutzen,“ sagt Wolfgang Schäuble, Leiter der Branddirektion und somit Chef des Katastrophenschutzes in München. „Auch in diesem Jahr wird es wieder die Themenwarnung KATWARN-Oktoberfest 2016 geben. Die Besucher müssen sich nur anmelden,“ so Schäuble weiter.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Münchner hilft Bedürftigen mit einer simplen Idee
München - Wer sich einen Kaffee kauft, hat oft kein Problem, Geld für einen zweiten auszugeben. Davon geht Michael Spitzenberger in seinem Projekt „Brot am Haken“ aus - …
Dieser Münchner hilft Bedürftigen mit einer simplen Idee
Dritte Startbahn: Grüne fordern Bekenntnis der Stadt
Steht der Stadtrat noch immer hinter dem Bürgerentscheid, der eine dritte Startbahn am Münchner Flughafen ablehnt? Das wollten die Grünen in Erfahrung bringen, doch eine …
Dritte Startbahn: Grüne fordern Bekenntnis der Stadt
Verfolgung am Isarring: Täter bereits in Todes-Unfall verwickelt
Mit einem Warnschuss und Pfefferspray hat die Polizei am Mittwochmorgen die Amokfahrt eines betrunkenen Kraftfahrers (66) beendet. Herbert W. droht nun eine längere …
Verfolgung am Isarring: Täter bereits in Todes-Unfall verwickelt
Maden auf Brot: Ekel-Alarm in diesen Münchner Bäckereien 
Seit 2013 haben in zahlreichen Großbäckereien Lebensmittelkontrollen stattgefunden. Das Ergebnis: Teils erschreckende Hygienemängel. Doch warum wurde die Öffentlichkeit …
Maden auf Brot: Ekel-Alarm in diesen Münchner Bäckereien 

Kommentare