1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Unwetter richtet Schäden in Nordbayern an - Baum fällt auf Auto

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Würzburg - Gewitter mit heftigen Regenfällen und Hagel haben am Freitagabend erhebliche Schäden in Teilen Nordbayerns verursacht. Vor allem im Raum Würzburg, in den Landkreisen am Untermain und im Kreis Main-Spessart waren die Einsatzkräfte wegen vollgelaufener Keller und umgestürzter Bäume im Einsatz, teilte die Polizei in Würzburg mit.

Einige überflutete und blockierte Straßen mussten für den Verkehr gesperrt werden. Bei Bad Kissingen fiel ein Baum auf ein fahrendes Auto, die beiden Insassen wurden verletzt. Zwei ICE der Bahn mit rund 1000 Passagieren blieben auf der Strecke Würzburg-Frankfurt am Main stecken, es kam zu Behinderungen. Die Aufräumarbeiten dauerten teilweise die ganze Nacht.

Das Auto war auf der Bundesstraße 287 bei Bad Kissingen unterwegs, als es von einem umstürzenden Baum getroffen wurde. Der 33 Jahre alte Fahrer und seine 32-jährige Mitfahrerin wurden schwer verletzt. Auf einen Campingplatz in Karlstadt (Kreis Main-Spessart) fiel ein Baum auf einen Wohnwagen. Nach Polizeiangaben befanden sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Menschen im Vorzelt, ein Mann wurde von einem Ast getroffen und brach sich ein Bein. Insgesamt wurden bei dem Unwetter in Unterfranken ersten Angaben zufolge vier Menschen verletzt.

Auf dem Flugplatz von Bad Kissingen wurde ein geparktes Flugzeug von einer Sturmböe erfasst und auf ein anderes geschleudert. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf rund 50 000 Euro. In Miltenberg schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein und setzte dieses in Brand. In einigen Gemeinden im Landkreis Aschaffenburg fiel der Strom aus, erst im Laufe der Nacht konnte die Versorgung wieder hergestellt werden. Insbesondere in der Gemeinden Bessenbach und Haibach liefen zudem viele Keller voll Wasser.

Beim Polizeipräsidium Unterfranken gingen innerhalb von drei Stunden insgesamt rund 150 Notrufe ein. Die Aufräumarbeiten in den vom Unwetter betroffenen Gebieten dauerten am Samstagmorgen teilweise noch an. "Es sind immer noch Straßen gesperrt, weil Bäume querliegen oder weil sie durch Schlammmassen verschmutzt sind", berichtete ein Polizeisprecher in Würzburg.

Ein Oberleitungsschaden stoppte die beiden ICE zwischen Laufach und Heigenbrücken (Kreis Aschaffenburg) im Spessart. Während ein Zug seine Fahrt in Richtung Würzburg nach einiger Zeit fortsetzten konnte, blieb die Bahnstrecke in Richtung Frankfurt bis auf weiteres gesperrt. Die Bahn organisierte für die Reisenden einen Ersatzverkehr mit Bussen und anderen Zügen.

Auch interessant

Kommentare