Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Tipps für jeden Tag

Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los

  • schließen

Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 

München - Hier finden Sie einen Überblick über die Veranstaltungen in München in der Woche vom 20. April 2018 bis zum 26. April 2018:

Veranstaltungen am Freitag, 20. April 2018

Unser Tipp: Sängerin Carminho

Carminho heißt in Wirklichkeit Maria do Carmo de Carvalho Rebelo de Andrade.

Prinzregententheater, 20 Uhr: In Portugal und Brasilien ist sie schon lange ein Star. Mittlerweile aber füllt die Sängerin Carminho auch in Deutschland die ganz großen Konzertsäle. Spezialisiert ist die 33-jährige Portugiesin auf den Fado, den tieftraurigen Schicksalsgesang, der sich ursprünglich in den Armenvierteln Lissabons entwickelt hat. Gemeinsam mit dem jungen Orchester Klassik Nuevo bringt sie heute Abend weit mehr als nur portugiesische Folklore zu Gehör. Auch Stücke der Bossa-Nova-Legende Tom Jobim oder Songs des brasilianischen Superstars Marisa Monte stehen auf dem Programm. (Prinzregentenplatz 12, Karten zu 37 bis 69 €)

Das ist heute auch noch los:

  • Gärtnerplatztheater, 21 Uhr: Jede neue Folge der Dancesoap Minutemade entsteht unter hohem Zeitdruck. Wie bei einer Daily Soap im Fernsehen soll jede neue Episode an die vorhergehenden anknüpfen. Doch wird Minutemade nicht immer vom selben Choreografen entwickelt. Daher muss jeder neue Choreograf genau eruieren, was seine Vorgänger gemacht haben, und sein Stück darauf aufbauen. Für das Entwickeln der Ideen und das Einstudieren bleiben oft nur fünf Tage Zeit. Auf der Bühne dürfen die Tänzerinnen und Tänzer auch improvisieren und mit dem Publikum in kreativen Dialog treten. (Gärtnerplatz 3, Karten zum Preis von 20 €)
  • Münchner Volkstheater, 19 Uhr: Im Rahmen des Festivals Radikal jung ist heute eine Inszenierung des Deutschen Theater Berlin zu sehen. Philipp Arnold bringt Rainer Werner Fassbinders Stück Tropfen auf heiße Steine auf die Bühne. Fassbinder selbst hat das Drama nie gezeigt. Die Uraufführung fand zwei Jahre nach seinem Tod statt. Das Stück erzählt von einer homoerotischen Zufallsbekanntschaft, die in eine Art Ehe mündet. Dann zieht die bürgerliche Routine ein – und Hass kocht hoch. (Brienner Str. 50, Karten zum Preis von 33 bis 43 €)
  • Lach und Schieß, 20 Uhr: Nadja Maleh zeigt ein Best-of ihrer bisherigen Programme. Natürlich tauchen darin all ihre schrägen Bühnenfiguren auf. (Haimhauser-/Ecke Ursulastr., Karten zu 26 €)
  • Ein-Mann-Musical für den Teufel: Dominique Horowitz zeigt ab 20 Uhr im Kulturhaus Taufkirchen (Köglweg 5) seine Revue Me and the Devil. Im Mittelpunkt dabei steht die Figur des Teufels. Karten 29 €. Foto: S. Hasheider

7-Tage-Trend: So wird das Wetter am Wochenende

Der Freitag wird kühler und regnerisch - der Samstag schon freundlicher. Am schönsten wird der Sonntag. Wie das Wetter im bevorstehenden Wochenverlauf wird, sehen Sie auch im Video.

Sondertipp: Das Münchner Frühlingsfest von 20. April 2018 bis 6. Mai 2018

Münchens Theresienwiese erwacht wieder aus dem Winterschlaf. Am 20. April beginnt das Frühlingsfest – und damit die Festivalsaison. Das Spektakel bildet den Auftakt zu einer langen Reihe an Jahrmarktsvergnügungen, die im Herbst im Oktoberfest gipfeln. Doch erstmal wartet bis zum 6. Mai die sogenannte Miniwiesn auf zahlreiche Besucher.

Eröffnung: Am ersten Tag versammeln sich alle Beteiligten und neugierige Zuschauer um 14.30 Uhr auf der Theresienhöhe. Von dort aus geht es auf den Festplatz, wo die Einziehenden mit Böllerschüssen begrüßt werden. O’zapft is, heißt es um 16 Uhr. Mit dem Anstich beginnt das Frühlingsfest offiziell.

Flohmarkt: Für viele Münchner bildet er den Höhepunkt der Riesensause. Das Bayerische Rote Kreuz lädt am 21. April von 7 bis 17 Uhr auf die Theresienwiese. Wer nach edlen Schnäppchen sucht, sollte möglichst gleich im Morgengrauen auftauchen. Aber auch Spätaufsteher finden an den etwa 2000 Standln häufig noch etwas Schönes. Neben Alltagsgegenständen werden immer auch zahlreiche Kuriositäten angeboten. Feilschen ist freilich erlaubt.

Oldtimertreffen: Nostalgische Gefährte und ihre Besitzer kommen am Sonntag, den 22. April, auf der Theresienwiese unterhalb der Bavaria zusammen. Von 10 bis 17 Uhr zeigen sie ihre Prachtwagen. Gegen 11 Uhr fahren sie im Corso über den Festplatz. Familientage: Immer mittwochs von 12 bis 19 Uhr gelten vergünstigte Preise bei den Fahrgeschäften, Schaustellern und in den Zelten für alle Besucher. 

Feuerwerke: Am 27. April und am 4. Mai, wenn ab 22 Uhr die Dunkelheit einbricht, fliegen die Funken über den Nachthimmel.

Veranstaltungen am Wochenende, 21. und 22. April 2018

Unser Tipp: Night of the Jumps

Luc Ackermann und sein Motorrad wirbeln durch die Luft wie Zirkuskünstler.

Olympiahalle, Samstag, 19 Uhr: Die Olympiahalle wird kaum wiederzuerkennen sein. Für die Night of the Jumps kippen die Veranstalter 500 Tonnen Sand auf den Boden der Arena. Außerdem schichten sie zwei riesige Landehügel auf, errichten sechs Absprungrampen und zwei Quarter Pipes. Schließlich brauchen die Freestyle Motocrossfahrer einen großen Spielplatz für ihre wilden Sprünge und waghalsigen Stunts. Zehn der weltbesten FMX-Athleten aus nahezu allen Kontinenten kämpfen um wichtige Punkte der Europameisterschaft. Mit dabei ist auch der fünffache Weltrekordhalter Luc Ackermann aus Thüringen. (Karten zu 31 bis 81 €)

Das ist heute auch noch los:

  • Schlachthof, Samstag, 20 Uhr: Er hat die Hosen an. Sie sagt ihm, welche. Unter diesem Titel widmet sich der Kabarettist Peter Vollmer dem unerschöpflichen Thema Mann und Frau. Wobei die Frau darin kaum noch eine Rolle spielt. Denn Vollmer schmiedet Fluchtpläne. Fürs Geldverdienen und Kinderzeugen werden die Herren schließlich schon lange nicht mehr gebraucht. Jetzt parken auch noch die Autos von alleine ein. Männer werden im Grunde nur geduldet, weil irgendeiner das Leergut wegbringen muss. Das will sich Vollmer nicht gefallen lassen. Er beschließt zu verduften. (Zenettistraße 9, Karten zu 18 €)
  • Allerheiligen-Hofkirche der Residenz, Sonntag, 11 Uhr: Unter dem Motto Großer Ton spielen Meisterschüler der Hochschule für Musik und Theater München im Rahmen der Reihe Odeon Konzerte selten aufgeführte Werke. Ein Programmschwerpunkt sind Arbeiten verfemter, ermordeter und vertriebener Komponisten der NS-Zeit. Am Sonntag erklingt unter anderem Ignaz Friedmans Klavierquintett c-Moll. (Residenzstr. 1, Zugang von Alfons-Goppel-Straße, Karten zum Preis von 28 bis 49 €)
  • Deutsches Theater, Samstag, 20 Uhr: Die Naïve New Beaters aus Paris verquicken Disco, Electro, HipHop und Rock auf äußerst originelle Weise miteinander. Bekannt wurden sie durch die Plattform YouTube. Nun stellen sie ihr neues Album A la Folie vor. (Schwanthalerstraße 13, 34 €)
  • Wirtz kommt mit Top-Ten-Songs: Die fünfte Dimension heißt sein aktuelles Album. Damit erreichte Wirtz die deutschen Top Ten. Am So. ab 20 Uhr stellt er die Songs in der Muffathalle (Zellstr. 4) vor. Karten 38 €.

Veranstaltungen in München am Montag, 23. April 2018

Unser Tipp: Musical Footloose

Lebensfreude auf und über der Tanzfläche: Das war den Einwohnern von Elmore City bis 1980 nicht vergönnt.

Circus-Krone-Bau, 20 Uhr: Tanzverbote gibt es auch heute noch, etwa am Karfreitag oder an Allerheiligen. In der US-Stadt Elmore City in Oklahoma herrschte seit 1861 jedoch ein ganzjähriges Tanzverbot. Erst 1980 begehrten die Jugendlichen öffentlich dagegen auf. Dean Pitchford ließ sich von den Ereignissen zu seinem Drehbuch für das Filmmusical Footloose inspirieren, das 1984 in die Kinos kam. Ende der Neunziger kam die spannende Geschichte mit Hits wie Holding Out For A Hero oder eben Footloose in den USA und Großbritannien auch auf die Bühne. Erstmals tourt es nun durch Kontinentaleuropa. (Marsstraße 43, Karten zu 54 bis 74 €)

Das ist heute auch noch los:

  • Freiheiz, 20.30 Uhr: Für Tom Walker gab es nie eine Alternative zu einem Beruf als Künstler. „Ich habe mich für nichts anderes interessiert als Musik. Ich war aber auch in nichts anderem gut. In meinem Abschlusszeugnis hatte ich lauter Dreien, Vieren und Fünfen. Nur in Musik stand eine Eins plus. Das ist die Geschichte meines Lebens.“ Als Singer-Songwriter ist der Brite seit 2017 auch ziemlich erfolgreich. Für Aufsehen sorgte vor allem seine Single Leave a Light On. Die kam in Frankreich an die Spitze der Charts und bei uns in die Top Ten. Viele Fans überzeugt nicht nur Walkers Soulstimme, sondern auch die Kombination aus elektronischen Soundebenen, HipHop-Beats und filigraner Akustik in seinen Songs. (Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1, eventuell Restkarten)
  • Bürgersaal Fürstenried, 16.30 Uhr: Die Kammerpuppenspiele Bielefeld zeigen Die Olchis und der Geist der blauen Berge. Kinder lieben die lustigen grünen Wesen, die es sich auf der Müllkippe von Schmuddelfing so richtig gemütlich gemacht haben. 1990 erschien das erste Buch über die Olchis. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe davon. Nun kommen die Müllfresser auch auf die Bühne. (Züricher Str. 35, 10 €)
  • Philharmonie, 20 Uhr: Der Pianist Yefim Bronfman und das Gewandhausorchester Leipzig spielen Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73. Außerdem erklingt Musik von Brahms. (Rosenheimer Str. 5, Karten zu 58 bis 150 €)
  • Lieder über das Großstadtleben: Sie begann als Backgroundsängerin und ist heute Solistin. Alexa Feser präsentiert ab 20 Uhr in der Muffathalle (Zellstr. 4) ihr Album Zwischen den Sekunden. 38 €. 

Veranstaltungen in München am Dienstag, 24. April 2018

Unser Tipp: Magier Dan Sperry

Da passt die Optik zum Inhalt: Dan Sperry pflegt sein Image als Gothicmagier.

Circus-Krone-Bau, 20 Uhr: Vergessen Sie die Ehrlich Brothers und David Copperfield! Jetzt kommt Dan Sperry. Er ist der Vampir unter den Illusionisten, der Alice Cooper bzw. Marilyn Manson der modernen Magie. Bei seinen Tricks spritzt das Blut. Er wirbelt mit Rasierklingen und Messern herum, als seien es Zauberstäbe oder Zylinder, aus denen Kaninchen springen. Seine Karriere führte ihn zunächst nach Las Vegas. Später nahm er an der Show America’s Got Talent teil und 2012 schließlich auch an der deutschen Variante Das Supertalent. Damals belegte er den dritten Platz. Nun tourt er erstmals solo durch Deutschland. (Marsstr. 43, 46–69 €)

Das ist heute auch noch los:

  • Strom, 21.30 Uhr: Kurz nach der Jahrtausendwende gehörten die Turin Brakes zu den angesagtesten Bands. Das Quartett um die Masterminds Olly Knights (Zweiter von rechts) und Gale Paridjanian (links daneben) wurde als Wegbereiter einer neuen akustischen Bewegung gefeiert – neben den damals ebenfalls hoch angesagten norwegischen Kollegen Kings of Convenience. Das ganze lief unter dem Label Quiet is the new loud, leise ist das neue laut. Mittlerweile haben die Turin Brakes acht Studioalben veröffentlicht, zuletzt im Januar Invisible Storm. Mit den äußerst radiotauglichen und gefälligen Songs ihres jüngsten Werks kommen die Briten nun nach München. (Lindwurmstr. 88, Karten 30 €) 
  • Bürgerhaus Eching, 9 und 10.30 Uhr: In München und Umgebung ist das Pumuckl-Fieber ausgebrochen. Das Gärtnerplatztheater zeigt ein Musical über den n Kobold (nächste Termine, für die es noch Karten gibt: 21. April, 18 Uhr, 3., 7. und 9. Mai jeweils ab 10.30 Uhr), und nun geht es auch in Eching lustig und frech zu. Im Stück Pumuckl zieht das große Los gewinnt Meister Eder eine Schiffsreise. Doch der Preis entpuppt sich bald als Falle: Der große blaue Klabauter will Pumuckl zurück ins Meer holen. Geeignet ab vier Jahren. (Roßbergerstr. 9, Eching, 7 €)
  • Unterfahrt, 21 Uhr: Trompeter Avishai Cohen zeigt auf seinem aktuellen Album Cross My Palm With Silver, wie viel Ecken und Kanten, Lyrik und Poesie in seinem Instrument stecken. (Einsteinstr. 42, 32 €) 
  • Starpianistin spielt Schumann: Die Dresdner Philharmonie und Alice Sara Ott gastieren ab 20 Uhr in der Philharmonie im Gasteig, Gespielt werden Werke von Schumann und Bruckner. Karten zu 46 bis 104 €. 

Veranstaltungen in München am Mittwoch, 25. April 2018

Unser Tipp: Kabarettist Matthias Egersdörfer

Wo bleibt das Bier? Matthias Egersdörfer weiß: Mit Sturheit und Gebrüll erreicht man alles.

Lach- und Schießgesellschaft, 20 Uhr: Matthias Egersdörfer hat ein neues Programm. Worum es darin geht, will er allerdings nicht so recht erklären. Das Hauptaugenmerk des Kabarettisten und Schauspielers liegt eher auf dem Titel der neuen Show. Ein Ding der Unmöglichkeit. Diesen Spruch hörte der 1969 geborene Franke schon als Kind – von der eigenen Mutter. Wenn der kleine Matthias zwei Kugeln Eis mit Sahne, einen Hund oder ein Maschinengewehr haben wollte, erhob die Mama die Arme zum Himmel, schaute bestürzt und sagte ebendiesen Satz. Matthias wusste dann: Jetzt helfen nur noch Sturheit oder Gebrüll. (Ursulastr. 9, 24 €)

Das ist heute auch noch los:

  • Freiheizhalle, 20 Uhr: Manche bezeichnen Alina bereits als deutsche Antwort auf Adele. Verantwortlich dafür ist ihre durchdringende, einzigartige Stimme, mit der sie jede noch so gewöhnliche Popballade zum Erlebnis macht. Als Teenager nahm sie sogar mal an der Sendung Deutschland sucht den Superstar teil. Doch schied sie bald aus. Später besuchte Alina die Popakademie in Mannheim. Im vergangenen Oktober veröffentlichte sie ihr Debütalbum Die Einzige. Damit kommt sie nun nach München. (Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1, Karten zu 28 €) 
  • Kleine Bühne der Pasinger Fabrik, 19.30 Uhr: Das Münchner Faust-Festival ist in vollem Gange. Wer sich schon durch den Titel überfordert fühlt – schließlich erinnert Faust an den Deutschunterricht in der Schule und an zum Teil quälend lange Theaterabende –, der sollte das Stück Goethes Fäuste – stark gekürzt von der Tollhaus Theater Compagnie besuchen. Aus den 12 111 Versen der beiden Goethe’schen Dichtungen hat das Ensemble ein kurzes, knackiges Stück kreiert und ergründet darin nun nicht nur des Pudels Kern, sondern auch den Reiz des Stücks für die Menschen heute. (August-Exter-Str. 1, Karten zu 21 €)
  • Unterfahrt, 21 Uhr: Omar Hakim trommelte schon für Madonna, Sting, Miles Davis und Daft Punk. Mit seinem Projekt Experience of Oz bringt er heute Abend wilde Impros und groovige Sounds nach München. (Einsteinstraße 42, 32 €) 
  • Walter Sittler als Erich Kästner: Kästners Buch Als ich ein kleiner Junge war erschien 1957. Sittler schlüpft ab 20 Uhr im Prinzregententheater (Prinzregentenpl. 12) in die Rolle des Autoren. 41–52 €. 

Veranstaltungen in München am Donnerstag, 26. April

Unser Tipp: Komödie Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit

Noch scheint bei Serge und Marianne alles bestens zu laufen. Doch die Krise ist vorprogrammiert.

Komödie im Bayerischen Hof, 19.30 Uhr: Serge und Marianne sind glücklich verheiratet. Doch im 25. Ehejahr wirft sie ein kleiner Autounfall komplett aus der Bahn: Mariannes Unfallgegner hat nämlich eine Cousine namens Sophie, und Sophie war vor langer Zeit einmal Serges Nachbarin. Schon immer verdächtigte Marianne ihren Liebsten, mit dieser Sophie ein Techtelmechtel gehabt zu haben. Jetzt erfährt sie, was damals geschah. Alexandra von Schwerin und Mathieu Carrière schlüpfen in Éric Assous’ Zwei-Personen-Komödie Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit in die Rollen des krisengebeutelten Ehepaars. (Promenadeplatz 6, 31–43 €)

Das ist heute auch noch los:

  • Schlachthof, 20 Uhr: Es kommt wie’s kommt. Mit diesem fast buddhistischen Programmtitel reist Martin Frank nun nach München und stellt dort seine brandneue Show vor. Vieles, was der in Niederbayern geborene Kabarattist darin verhandelt, entstammt seiner eigenen Biografie. Die Alltagsbetrachtungen und gelegentlichen gesellschaftskritischen Bemerkungen würzt er zudem mit seinem Gesang. Dass er eine wundervolle Stimme hat, bewies er im Spottmusical Siegfried – Götterschweiß und Heldenblut, das 2017 im Lustspielhaus neu aufgelegt wurde. (Zenettistraße 9, eventuell Restkarten) 
  • Circus-Krone-Bau, 20 Uhr: Hinter dem Oberbegriff Let’s Play verbirgt sich eine ganze Videospielszene. Während die Player zocken, schneiden sie den Spielverlauf mit, kommentieren ihn und stellen das Ganze dann als Video auf eine Onlineplattform. Dort können ihnen andere Fans beim Spielen zuschauen. Die Gruppe PietSmiet ist mit dieser Strategie seit 2011 aktiv und mittlerweile höchst erfolgreich. Unter dem Motto Wir lieben diesen Zirkus gehen die selbsternannten Nerds nun an die Öffentlichkeit und zeigen im Rahmen einer Show, wie kultig Videospiele sind. (Marsstr. 43, Karten 29 €)
  • Hofspielhaus, 20 Uhr: Chris Kolonko und Joy Peters sind Herta und Berta. In den Rollen zweier verrückter Society-Omas schwatzen, plaudern und singen sie sich durch den Abend. (Falkenturmstraße 8, 28 €) 
  • Klezmerswing aus Barcelona: Diese Combo kombiniert Folk, Jazz, Swing, Rockabilly und Klezmer. Das Barcelona Gipsy Balkan Orchestra gastiert ab 20 Uhr in der Backstage-Halle (Reitknechtstr. 6). 22 €.

Sie sind noch nicht fündig geworden? Auf unserer Themenseite finden Sie noch mehr Veranstaltungen.

Ausflüge, Wanderungen uns Spaziergänge in und um München

Wer lieber an die frische Luft geht, statt in einen Konzertsaal, für den haben wir hier Tipps gesammelt:

Outdoor-Tipps für München: Die fünf schönsten Spaziergänge in der Stadt

Ausflug gefällig? Die schönsten Seen im Münchner Umland

Das sind die 40 schönsten Fleckerl in und um München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärgernis auf Rädern: Darum kann die Stadt das Mietradl-Chaos nicht verhindern
Der Münchner hat sich längst an das Stadtbild mit vielen herumstehenden Leih-Rädern gewöhnt. Daran wird sich wohl auch so schnell nichts ändern. Denn der Stadt sind die …
Ärgernis auf Rädern: Darum kann die Stadt das Mietradl-Chaos nicht verhindern
„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Unser oberbayerischer Onlineredakteur meint: Das Frühlingsfest auf der Theresienwiese ist so viel besser als das Oktoberfest. Hier erfahren Sie, warum.
„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Gefährliche Backwaren! IHLE-Bäcker warnt Kunden im Großraum München und Augsburg
Die Landbäckerei Ihle warnt ihre Kunden vor Backwaren, die am Dienstag ausgeliefert wurden. 
Gefährliche Backwaren! IHLE-Bäcker warnt Kunden im Großraum München und Augsburg
S-Bahn: Sperrung bei der S6 zwischen Grafing und Ebersberg
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
S-Bahn: Sperrung bei der S6 zwischen Grafing und Ebersberg

Kommentare