+
MVV-Netz München.

Achtung: Dieser „Trick“ ist verboten

Mit der S-Bahn für elf statt 22 Euro zum Flughafen und zurück? 

  • schließen

München - Die Ticketpreise des MVV sind vielen Münchnern zu hoch. Ein vermeintlich vergünstigender Trick für die Fahrt zum Flughafen ist aber verboten.

In den Urlaub zu fliegen, ist sowieso schon teuer. Wenn dann aber noch zusätzliche Nebenkosten anfallen, ist das besonders ärgerlich. Als Münchner, der auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist, kommen Sie darum aber nicht herum. 11,20 Euro kostet das S-Bahn-Ticket zum Airport unter normalen Umständen, wenn man nicht gerade im günstigeren Bereich nördlich von München wohnt.

Hinzu kommt der gleiche Preis für die Rückfahrt nach der Reise. Womit Sie alleine 22,40 Euro nur für den Transfer blechen müssen. Bei der großen Anzahl an Billigflügen, die heutzutage angeboten werden, übersteigt der Fahrschein da manchmal fast schon den Flugpreis. Besonders Bürger aus Unterföhring dürften die Preispolitik des MVV verfluchen. Sie zahlen für vier Stationen ebenfalls den vollen Preis und damit genauso viel wie Reisende aus Tutzing oder Holzkirchen, die das komplette Netz ein Mal durchfahren müssen.

Gibt es eine günstige Alternative?

Mit Blick auf den Netzplan und die Ticketangebote der MVV fällt zügig auf: Das muss doch auch billiger gehen. Benötigt wären dafür von überall aus dem Innenraum maximal eine Einzelfahrkarte und zwei Kurzstreckentickets. 

Theoretisch sähe das so aus: Anstatt eine Karte für alle vier Zonen des Verkehrsnetzes zu lösen, wie es der MVV für eine Fahrt zum Flughafen vorsieht, würde die Strecke einfach aufgeteilt. Zunächst müssten Sie eine Einzelfahrkarte von Ihrem Startbahnhof bis nach Unterföhring kaufen. Unterföhringer können sich diesen Schritt logischerweise sogar sparen. Wenn Sie sich im Innenraum befinden (Ringe 1 bis 4), zahlen Sie für die Strecke 2,80 Euro.

Anschließend müssten Sie zwei Kurzstreckentickets für jeweils 1,40 Euro lösen. Zunächst von Unterföhring nach Hallbergmoos, dann von Hallbergmoos bis zum Airport. Das würde insgesamt auf 5,60 Euro aus dem Innenraum bis zum Flughafen hinauslaufen. Hin- und Rückfahrt gerechnet, wären es 11,20 statt 22,40 Euro.

Vorsicht: Der „Trick“ ist verboten!

Doch aufgepasst! Der vielfach verwendete Konjunktiv deutet bereits darauf hin: Irgendetwas stimmt mit diesem „Trick“ nicht. Das Problem ist sehr simpel: Diese Art der S-Bahn-Nutzung ist schlicht nicht erlaubt. Kurzstreckentickets lassen sich nicht miteinander kombinieren, ebenso wenig mit Streifen- oder Einzelfahrkarten. So steht es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des MVV. Ein Sprecher des Verkehrsverbundes bestätigte dies außerdem auf Anfrage.

Billiger nur für Besitzer von Zeitkarten

Günstiger wird die Fahrt zum Flughafen lediglich, wenn Sie ohnehin eine Tages-, Wochen- oder Monatskarte für bestimmte Bereiche des MVV-Netzes besitzen. Mit diesen sogenannten Zeitkarten lassen sich Einzelfahrkarten und Kurzstreckentickets nämlich kombinieren. Fahrgäste, die bis inklusive Ring 5 abgesichert sind, müssen dann nur noch 6,60 Euro per Einzelfahrkarte ab Ismaning zahlen. Wer eine Zeitkarte bis inklusive Ring 9 besitzt, zahlt sogar nur eine Kurzstrecke von Hallbergmoos zum Flughafen für 1,40 Euro.


Ähnliches Video-Thema: Der MVV-Ticket-Fälscher vom Herbst 2016

SnackTV/MünchenTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Nach Aus für Flughafen-Express: Stadträte erbost - Airport setzt auf Freistaat 
Dass der Flughafen München seine Pläne für eine Expressbahn zum Airport begraben hat, sorgt im Münchner Rathaus auch einen Tag später noch für Unmut.
Nach Aus für Flughafen-Express: Stadträte erbost - Airport setzt auf Freistaat 
Luftballon löst Mega-Störung auf der Stammstrecke aus - Einschränkungen bis in die Abendstunden
Störung am Sonntagnachmittag: Der Verkehr auf der Münchner S-Bahn-Stammstrecke kam zeitweise zum Erliegen.
Luftballon löst Mega-Störung auf der Stammstrecke aus - Einschränkungen bis in die Abendstunden
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Ein Fahrschein, ein Preis, viele Verkehrsmittel - wie Bus, Auto oder E-Scooter? Augsburg hat es vorgemacht. Jetzt soll die MVG nachziehen.
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?

Kommentare