Das Georg-von-Vollmar-Haus: Hier hat die SPD ihre Zentrale, auch das Oberangertheater ist hier Mieter – noch. foto: schlaf

SPD verklagt Münchner Szenewirte

München - Szenewirt Dietmar Holzapfel und sein Partner Josef Sattler ("Deutsche Eiche") betreiben auch das Oberangertheater. Jetzt aber gibt es Krach mit ihrem Vermieter. Das Haus gehört der SPD.

Im Georg-von-Vollmar-Haus am Oberanger 36 herrscht dicke Luft: Erst wegen eines Wasserschadens, jetzt wegen des Ärgers, den dieser nach sich zieht. Denn mit dem Wasserschaden zusammenhängende Mietminderungen und die Kosten für die Sanierung haben einen Streit ausgelöst: Jetzt hat die Vermieterin des Vollmar-Hauses, die SPD-Treuhandgesellschaft „Konzentration GmbH“, die Mieterin, die Josef Sattler GmbH, vor dem Landgericht München verklagt.

Seit 1999 betreiben Josef Sattler und Dietmar Holzapfel - auch Betreiber des bekannten Szene-Hotels „Deutsche Eiche“ - das „Oberangertheater“ und haben viel Geld in das Projekt gesteckt. Als im August 2005 nach heftigen Regenfällen ein Wasserschaden auftritt, können die Betreiber den Keller nicht mehr nutzen. „Die Wände waren nass, das Parkett war völlig zerstört, der Gestank unzumutbar“, sagen sie. Ein Jahr lang habe man gewartet, dass der nasse Keller durch die Vermieterin hergerichtet werde, doch nichts sei geschehen. Sie hätten sich im Stich gelassen gefühlt und den Schaden schließlich selbst behoben. 22 500 Euro kosteten die Arbeiten.

Diese Summe allerdings will Christoph Lehmann, Geschäftsführer der „Konzentration GmbH“ nicht zahlen, angemessen seien allenfalls 15 000 Euro. Die Mieterin hätte die Sanierung damals nicht gefordert und dann viel zu teure Arbeiten eigenmächtig in Auftrag gegeben. Zudem hätte die Sattler GmbH monatelang einfach die Miete gemindert, ohne dies rechtzeitig anzukündigen, wie es der Mietvertrag jedoch vorsehe. Diese Kosten stünden noch aus, insgesamt mehr als 30 000 Euro zuzüglich der Zinsen von mittlerweile mehr als 10 000 Euro.

Am Donnerstag gingen die Parteien in einem Vergleich einen ersten Schritt aufeinander zu: Josef Sattler erklärte sich einverstanden, 18 000 Euro an seine Vermieter zu zahlen. Ob ihm das im noch anstehenden Kündigungsverfahren hilft, wird sich am 8. Juni zeigen. Dann wird das Landgericht über die Räumungsklage der SPD-Treuhandgesellschaft befinden.

Bettina Link

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Demo in München bei trübem Wetter: Schlappe für Veranstalter? Protesten geht die Luft aus
In München soll eine weitere „Corona-Demo“ auf der Theresienwiese stattfinden. Es geht um die vermeintliche Beschneidung der Grundrechte. Die Veranstalter beklagen …
Corona-Demo in München bei trübem Wetter: Schlappe für Veranstalter? Protesten geht die Luft aus
Wegen Corona: Park Café in München zieht die Reißleine - und schließt nach zehn Tagen schon wieder
Besonders die Gastronomie ist von der Coronavirus-Krise stark betroffen - manche haben bereits aufgegeben. Jetzt zieht ein Kult-Lokal aus München drastische Konsequenzen.
Wegen Corona: Park Café in München zieht die Reißleine - und schließt nach zehn Tagen schon wieder
Jakob (3) erstickt fast an Quarkbällchen - „sackte dann vor mir zusammen“
Es waren dramatische Momente. Die wohl bisher schlimmsten im Leben von Eva V. (38): Ihr dreijähriger Sohn wäre beinahe an einem Stück Quarkbällchen erstickt.
Jakob (3) erstickt fast an Quarkbällchen - „sackte dann vor mir zusammen“
München: Freibäder öffnen in wenigen Tagen - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein
Am 8. Juni sollen die Freibäder wiedereröffnen. Allerdings ohne freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Was 2019 neu eingeführt wurde, ist nach …
München: Freibäder öffnen in wenigen Tagen - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein

Kommentare