Video und Bilder vom neuen Richard-Strauss-Tunnel

München - Bis zur Eröffung des neuen Richard-Strauss-Tunnels am 18. Juli ist es zwar noch etwas hin. Einen ersten Blick in die fast fertig Röhre gibt es aber jetzt schon. Ein Rundgang.

Die Richard-Strauss-Straße von der Denninger Straße bis zum Leuchtenbergring erhält den Tunnel, damit die stark befahrene Kreuzungen an der Prinzregenten- und der Einsteinstraße unterquert werden. Die Röhre wird mit etwa 1500 Metern Münchens längster Verkehrstunnel. Im weiteren Verlauf wird auch der Effnerplatz untertunnelt. Mit den Arbeiten zu den beiden Bauwerken wurde bereits 2003 begonnen.

 Der Richard-Strauss-Tunnel ist hoch modern: Das trifft auch auf die sechs Blitzer zu, die in den beiden Röhren untergebracht sind. Das Innenministerium hat den Tunnel für eine Million Euro mit nagelneuen Temposünderfallen ausgerüsten. Zulässige Höchstgeschwindigkeit im Tunnel: 60 km/h.

Das neue System heißt TraffiStar 330 und besteht aus speziellen Sensoren in der Fahrbahn, die die Geschwindigkeit eines Fahrzeuges berechnen. Mit hochsensiblen Infrarot-Kameras wird dann ein Foto geschossen. Der Autofahrer merkt davon nichts, es gibt keinen sichtbaren Blitz mehr! Die Daten der Digitalkameras werden sofort zur Polizei geschickt, die dann die Bußgeldverfahren einleitet.

Der Tunnel im Bau

Richard-Strauss- Tunnel: Die ersten Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Mehrere Kurzschlüssen legten  Stammstrecke lahm - Züge blieben im Tunnel liegen
Viele Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie über alle News zur Münchner …
S-Bahn: Mehrere Kurzschlüssen legten  Stammstrecke lahm - Züge blieben im Tunnel liegen
Nockherberg 2019: Nachfolger der „Mama Bavaria“ steht fest
Nach dem Rücktritt von Luise Kinseher als „Mama Bavaria“ auf dem Nockherberg ist die Nachfolge geklärt. Der Favorit setzte sich durch. 
Nockherberg 2019: Nachfolger der „Mama Bavaria“ steht fest
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Nach der unglaublichen Bluttat in Harlaching gestand der Angeklagte nun vor Gericht, seine eigene Frau nach 25 Jahren Ehe erstochen zu haben. Ihm droht nun lebenslange …
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Münchner steigt in Tram - aus dem Nichts wird er angegriffen
Ein Münchner wollte nur mit der Linie 17 fahren, als er plötzlich körperlich angegriffen und beleidigt wurde. Die Polizei sucht nun nach dem Täter. 
Münchner steigt in Tram - aus dem Nichts wird er angegriffen

Kommentare