Das Videoauge fährt mit: 60 S-Bahnzüge sind bisher mit Kameras ausgestattet worden. Foto: mw

Videoauge in S-Bahn sieht erste Straftaten

München - Die neuen Überwachungskameras in den S-Bahnen haben bereits in drei Fällen weitergeholfen. Nun geht die Nachrüstung weiter.

In den Münchner U-Bahnhöfen hatte die Videoüberwachung bei der Aufklärung von Straftaten zuletzt wertvolle Dienste geleistet. Erst jüngst wurde ein 23-jähriger Schläger zu vier Jahren Haft verurteilt, der bei seiner Tat gefilmt worden war. In den Verkehrsmitteln selbst soll sich das Videoauge ebenfalls etablieren. Vor mehr als einem halben Jahr hat die Bahn damit begonnen, ihre S-Bahn-Züge mit Kameras auszustatten. Ähnliche Aufklärungserfolge wie in den U-Bahnhöfen gibt es hier aber noch nicht.

Bis zum Jahreswechsel hatte die Bahn von ihren insgesamt 238 S-Bahn-Triebzügen 60 mit Videokameras ausgestattet. Nach einer Anfrage des Stadtrats Thomas Hummel (Bayernpartei), ob durch die Videoaugen bereits Straftaten verhindert oder aufgeklärt wurden, verwies die DB Regio AG auf drei Fälle: eine Sachbeschädigung an einer Trennscheibe, eine Körperverletzung bei einer Schlägerei in der S-Bahn während des Oktoberfestes. Laut Bahn hatte eine Kamera auch Ermittlungsarbeiten „im Fall eines eventuellen Tötungsdeliktes“ unterstützt. „Der betreffende Fall hatte allerdings nur einen indirekten Zusammenhang mit der S-Bahn München“, hieß es. Bis Mitte 2009 sollen in 105 vorgesehenen S-Bahn-Zügen Videokameras installiert werden.

Auch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) stattet derweil ihre Fahrzeuge mit Kameras aus. Rund 130 Busse wurden nachgerüstet, weitere 17 neue Busse kommen in diesem Jahr hinzu. In den nächsten zwei Jahren sollen auch die 90 Tram- und 580 U-Bahnen mit Videokameras bestückt werden. Demnächst soll hierfür die Vergabe erfolgen. mk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 
S-Bahn-Störung in München: Zunächst kam es auch am Freitag zu Beeinträchtigungen. Die OB-Kandidatin der Grünen wütete am Tag zuvor auf Twitter.
OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Münchens schönste Weihnachtsmärkte: Adressen, Öffnungszeiten, Besonderheiten
Besser als auf einem der zahlreichen Münchner Weihnachtsmärkte lässt sich die Adventszeit kaum genießen. Wir verraten Ihnen die schönsten Adressen für Glühwein und …
Münchens schönste Weihnachtsmärkte: Adressen, Öffnungszeiten, Besonderheiten
„Das war so ungerecht“ - Seniorin musste alle ihre Möbel wegschmeißen
Gerda Herter*, 77, liebte ihre Möbel – sie waren ein Stück Zuhause. Als sie aus ihrer verschimmelten Wohnung auszog, durfte sie diese nicht mitnehmen. Ein Schock. Ohne …
„Das war so ungerecht“ - Seniorin musste alle ihre Möbel wegschmeißen

Kommentare