+
Beamte des Unterstützungskommandos führen einen der Tatverdächtigen ab.

Vier mutmaßliche Islamisten festgenommen

München - Am Mittwochvormittag hat das Bayerische Landeskriminalamt vier mutmaßliche Islamisten vorübergehend festgenommen. Es hatte Hinweise auf eine Straftat gegeben, die sich aber nicht verdichteten.

Lesen Sie dazu:

Bis Wiesn-Ende: Zwei Islamisten vorsorglich in Gewahrsam

Der Fall zeigt, wie sensibel die Behörden aktuell mit jeder Andeutung auf mögliche Straftaten von Islamisten umgehen: Das Bayerische Landeskriminalamt hatte Hinweise auf eine Personengruppe bekommen, die sich "zur Begehung von Straftaten", so die Staatsanwaltschaft, zusammengeschlossen hatte. Deshalb stürmte ein Sonderkommando mit 54 Beamten am Mittwochvormittag drei Wohnungen in der Klenzestraße im Münchner Glockenbachviertel. Vier Männer - alle um die 30 und aus dem Balkan - wurden festgenommen.

Es gebe zwar Hinweise für eine Straftat, die Barbara Stockinger aber nicht näher beschreiben möchte. Einen Zusammenhang mit möglichen Terroranschlägen auf dem Oktoberfest gebe es aber nicht. Die vier Männer wurden wieder frei gelassen. "Wir wollen wegen der aktuellen Terrorgefahr auch kleinen Hinweisen nachgehen", erklärt Stockinger den Einsatz.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Polizei zwei Männer vorsorglich in polizeilichen Gewahrsam genommen. Die Islamisten stehen in Kontakt zu dem Sprecher in Videos, in denen Deutschland und konkret dem Münchner Oktoberfest mit Anschlägen gedroht wird.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus einer respektlosen Angewohnheit, die viele nervt: Schlägerei in der S-Bahn
Ein 20-Jähriger wollten in der S-Bahn in Taufkirchen die Schuhe nicht vom Sitz nehmen. Als ihn ein Fahrgast darauf ansprach, rastete er aus.
Aus einer respektlosen Angewohnheit, die viele nervt: Schlägerei in der S-Bahn
Israel-Kritiker bleibt ausgesperrt: Gericht stützt Antisemitismus-Beschluss der Stadt
Weil die Stadt München für eine Israel-kritische Kampagne keine Veranstaltungsräume vergeben möchte, muss sie sich gegen einen Kläger vor Gericht verantworten.
Israel-Kritiker bleibt ausgesperrt: Gericht stützt Antisemitismus-Beschluss der Stadt
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick
Über Prozente spricht man bei der SPD dieser Tage ungern. Auch die Werte von Oberbürgermeister Dieter Reiter (60, SPD) gehen stetig zurück – allerdings fernab des …
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick
Schlechte Nachricht für Münchner Trambahn-Linien: Zu wenig Fahrzeuge und Personal
Mehr Fahrten, neue Strecken - mit dem Fahrplanwechsel hatte sich die MVG viel vorgenommen. Doch nun müssen Fahrgäste doch wieder tapfer sein.  
Schlechte Nachricht für Münchner Trambahn-Linien: Zu wenig Fahrzeuge und Personal

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion