+
Vitali Klitschko

Merkur exklusiv

Klitschko kommt am Freitag nach München

München - Der ukrainische Oppositionsführer Vitali Klitschko kommt offenbar tatsächlich zur Sicherheitskonferenz nach München. Es gebe eine Zusage, erfuhr der Münchner Merkur aus Kreisen des Veranstalters: "Wir rechnen mit seiner Ankunft am Freitagabend."

Konferenzleiter Wolfgang Ischinger hatte Klitschko zu einer Podiumsdiskussion am Samstag eingeladen, zu der auch der ukrainische Außenminister Leonid Koschara zugesagt hat. Der Oppositionsführer will bei seinem Auftritt vor den führenden Köpfen der internationalen Sicherheitspolitik für einen strengeren Umgang insbesondere der EU mit der ukrainischen Regierung werben. So verlangt Klitschko unter anderem ein EU-Einreiseverbot gegen Staatschef Viktor Janukowitsch, so lange die Aufhebung der umstrittenen Anti-Demonstrationsgesetze nicht unterzeichnet sei und solange politische Gefangene nicht freigelassen seien.

Diese Straßen werden bei der Siko in München gesperrt

Die Sicherheitskonferenz wird am Freitagnachmittag von Bundespräsident Joachim Gauck eröffnet. An dem 48-stündigen Treffen nehmen unter anderem Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen und US-Außenminister John Kerry teil.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Die Stadtverwaltung hält an der Einschätzung fest, dass der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord nicht bereits 2022 stillgelegt werden kann. Wie berichtet, hatte der …
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr
100 000 Euro soll die Umsetzung des Konzepts „Nette Toilette“ jährlich in der Landeshauptstadt kosten. Der Wirtschaftsausschuss soll am Dienstag zustimmen.
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr
Liste für den Stadtrat steht: Wachablösung bei den Freien Wählern München 
Pragmatische und bürgernahe Politik wollen die Freien Wähler (FW) München anbieten. Die Partei hat jetzt ihre Stadtratsliste für die Kommunalwahl aufgestellt – und …
Liste für den Stadtrat steht: Wachablösung bei den Freien Wählern München 

Kommentare