Volkshochschule kommt nach Freiham

München - Im Münchner Westen soll es wieder eine Außenstelle der Münchner Volkshochschule (MVHS) geben. Das hat der Kulturausschuss des Stadtrats beschlossen. Spätestens 2016 soll die Filiale im neuen Stadtteil Freiham eröffnet werden.

Möglichst nah an der S-Bahnstation Freiham werde die neue Volkshochschule im Stadtteilzentrum an der Bodenseestraße entstehen, sagte Kulturreferent Hans-Georg Küppers.

Seit die Außenstelle Aubing 2007 wegen Schimmelbefalls geschlossen wurde, müssen die Aubinger zu den Kursen nach Pasing oder in noch weiter entfernte Stadtteile fahren. Im zukünftigen Freihamer Zentrum möchte die Stadt für die MVHS nun rund 600 Quadratmeter mieten.

Da die Planungen für die neuen Gebäude in Freiham noch laufen, können die Anforderungen für die Räume der MVHS noch berücksichtigt werden. Vorgesehen sind ein großer Saal für Tanz- und Gymnastikkurse, eine Lehrküche mit Essecke, ein Vortragsraum, ein PC-Raum und zwei Seminarräume.

Neben Kursen, Ausstellungen und Vorträgen aus den Bereichen Gesundheit, Politik, Sprachen, EDV und Kultur soll der Fokus auch auf speziellen Stadtviertelthemen liegen. So sollen sich die Bürger mit dem neuen Stadtteil identifizieren.

In Freiham Nord entstehen in den kommenden Jahrzehnten Wohnungen für bis zu 20 000 Personen. Für den ersten Bauabschnitt wird heuer ein städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt. Ab 2013 sollen dort die ersten Wohnungen entstehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Die Stadtverwaltung hält an der Einschätzung fest, dass der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord nicht bereits 2022 stillgelegt werden kann. Wie berichtet, hatte der …
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Nach Ärger um Partys auf Friedhöfen: Stadt München will den Wachschutz ausweiten
Die Verwaltung will den Alten Nördlichen und dem Alten Südlichen Friedhof auch nach dem Pilotversuch weiter vom Sicherheitsdienst bewachen lassen. Das System habe sich …
Nach Ärger um Partys auf Friedhöfen: Stadt München will den Wachschutz ausweiten
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr
100 000 Euro soll die Umsetzung des Konzepts „Nette Toilette“ jährlich in der Landeshauptstadt kosten. Der Wirtschaftsausschuss soll am Dienstag zustimmen.
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr

Kommentare