+
Klaus (56) bekommt gleich einen neuen Haarschnitt. 

Sie bekommen ihr eigentliches Gesicht zurück

Vorher/Nachher-Fotos: Obdachlose dürfen kostenlos zum Frisör

Geld für einen Friseurbesuch haben die allermeisten Münchner Obdachlosen nicht. Sie durften sich darum am Sonntag kostenlos die Haare schneiden und die Bärte rasieren lassen - von Barber Angels, den Frisör-Engeln.

München - Neue Haarschnitte bekamen die Obdachlosen im Männerwohnheim der Heilsarmee. Claus Niedermaier, Figaro aus Biberach an der Riß, hatte im November mit Freunden den Club Barber Angels Brotherhood gegründet. Seitdem schneiden sie alle vier Wochen Obdachlosen in ganz Deutschland kostenlos Haare und Bärte – und geben ihnen damit ihr eigentliches Gesicht zurück. 

Sehen Sie Vorher/Nachher-Fotos:

Die Bilder hat unser Fotograf Michael Westermann gemacht. 

Karsten (67)

Klaus (56)

Unsere besten Geschichten posten wir auf unseren Facebook-Seiten tz München und Merkur.de

Erinnern Sie sich an diese Geschichte? Ein Obdachloser schenkte einer Studentin Geld und erlebte ein Wunder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
Schäferhundhalterin floh nach Beiß-Attacke: Saftige Geldstrafe
Im Mai fiel ein Schäferhund ein Kind in Bogenhausen an, die Halterin entfernte sich einfach. Nun stand die Frau vor Gericht - und bekam eine saftige Geldstrafe.
Schäferhundhalterin floh nach Beiß-Attacke: Saftige Geldstrafe
Wer ein Handy in der S-Bahn findet, sollte unbedingt etwas wissen
Ein Mann findet in der S-Bahn ein Handy und postet ein Beweisfoto auf Facebook. Vielleicht findet er so den Besitzer. Doch manche Leute schimpfen, er habe sich falsch …
Wer ein Handy in der S-Bahn findet, sollte unbedingt etwas wissen
Christkindlmärkte in München: Diese Maßnahmen sollen vor Anschlägen schützen
In diesem Jahr will sich die Stadt vor möglichen Terroranschlägen auf Weihnachtsmärkten schützen - auch am Oktoberfest griff man bereits zu den gleichen Maßnahmen.
Christkindlmärkte in München: Diese Maßnahmen sollen vor Anschlägen schützen

Kommentare