+
Regen auf dem Marienplatz (Archivfoto)

Drei Kaltfronten

Wetterdienst: Es wird täglich kälter - und das ist nicht alles

  • schließen

Drei Kaltfronten überqueren Deutschland bis Mittwoch und jeden Tag wird es etwas kälter. Und für München folgen schon die nächsten schlechten Nachrichten.

Offenbach/Main - Es wird noch einmal kälter in Deutschland! „Frostbeulen werden wir uns aber keine holen“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach am Sonntag. Die Höchstwerte blieben, abgesehen vom Norden, zunächst immer über 20 Grad. Dabei rechnet der DWD mit Schauern und Gewittern, vor allem im Norden. Ab Donnerstag solle das Wetter dann wieder besser werden.

Aber offenbar nicht in allen Ecken Deutschlands. Wer sich die Wetter-Vorhersage auf unserem Portal ansieht, entdeckt gleich die nächsten schlechten Nachrichten: In München soll es zum nächsten Wochenende hin richtig greislig werden! Am Freitag, 14.7., liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 70 Prozent, prognostiziert sind sogar Gewitter. Ausgerechnet am Wochenende kommt dann Herbstwetter: Der Samstag, 15.7., soll nur Höchstwerte von 18 Grad in München bringen und dazu zu 65 Prozent Niederschlag. Auch wetter.de prognostiziert für Freitag und Samstag nur noch maximal 18 Grad.

dpa/lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
München - Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet.
Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
Das alljährliche Straßenbauprogramm in den Sommerferien verlangt den Autofahrern heuer besonders viel Geduld ab. Wir haben aufgelistet, wo die schlimmsten Staufallen …
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
So ehrt München den „roten Schorsch“
Alt-OB Georg Kronawitter, der im April 2016 verstorben ist, soll bald eine besondere Ehrung der Stadt zuteil werden. Der Ältestenrat der Stadt soll dies am Freitag auf …
So ehrt München den „roten Schorsch“
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Heute hat es München im Feierabendverkehr erwischt: Wegen eines Feueralarms musste der Luise-Kiesselbach-Tunnel gesperrt werden. Die Folge: Mega-Stau.
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare