+
Ex-Fußballprofi Owomoyela  war als Zeuge geladen.

Mit Ex-Fußballprofi fing alles an

Wiesn-Messerstecherei: Das sagte Zeuge Owomoyela

  • schließen

München - Was passierte an diesem einen fatalen Wiesn-Abend vor dem Käferzelt? Der Streit endete fasst tödlich. Mit Ex-Fußballprofi Patrick Owomoyela fing alles an. Und er musste nun als Zeuge aussagen.

Im Grunde sollte es nur ein dummer Spruch sein. Im Suff, nicht ganz ernst, aber auch nicht ganz sauber. „Jetzt sind die Flüchtlinge auch schon auf der Wiesn“, sagte Tom P. (Name geändert) nachts um 0.30 Uhr, als er das Käferzelt verlassen musste.

Patrick Owomoyela (36) konnte darüber aber nicht lachen. „Ich fühlte mich beleidigt“, sagte der Ex-Nationalspieler Dienstag vor Gericht. „Aber später kam der Mann nochmal. Er nannte mich wieder Flüchtling. Ich stieß ihn um. Er stand sofort wieder auf und entschuldigte sich bei mir – es war angeblich nicht so gemeint. Trotzdem war die Stimmung gereizt.“

So begann der Wiesn-Streit, der am 20. September 2015 beinahe tödlich endete: Mit Owomoyela fing alles an. Er hatte mit Millionärs-Freundin Sandra N. (34, Name geändert) im Käferzelt gefeiert. Am Ende stach sie mit einem Klappmesser auf Andreas R. ein, der seinen Spezl Tom P. verteidigen wollte und sich in den Streit um den Ex-Fußballer eingemischt hatte.

Lesen Sie Owomoyelas weitere Aussagen auf unserem Partnerportal tz.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Aus Wut über ein Hausverbot stach Burim G. einen Wirt in den Kopf. Jetzt - fast ein Jahr später - steht das Urteil fest. Das Gericht sah ein Mordmerkmal.
So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Am Dienstag wird der Stadtrat wohl für die neue Regelung stimmen – spätestens ab Anfang August wird sie gelten. Und: Es sollen nicht die letzten Veränderungen 
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten
Im Hofbräuzelt bauen die Steinbergs die Überwachung weiter aus, andere wie Wiggerl Hagn halten das für überflüssig und setzen auf etwas Anderes.
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten
Zum 60.: So geht‘s dem Münchner Millionen-Buberl heute
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Zum 60.: So geht‘s dem Münchner Millionen-Buberl heute

Kommentare