Wildmoser: Trauerfeier auf dem Waldfriedhof

München - Löwen-Fans, Freunde und Familie können bei einer Trauerfeier auf dem Waldfriedhof von Karl-Heinz Wildmoser Abschied nehmen. Die Beisetzung der Urne findet im engsten Familienkreis statt.

Am Mittwoch, 4. August, nehmen die Familie Wildmoser, Fußballfunktionäre, Freunde und Fans Abschied von Karl-Heinz Wildmoser: Die Trauerfeier für den verstorbenen Groß-Gastronom und Ex-Präsidenten des TSV 1860 München findet um 15 Uhr in der Aussegnungshalle auf dem neuen Teil des Waldfriedhofs statt und ist öffentlich.

Weil nicht alle der bis zu 3000 erwarteten Gäste in der Aussegnungshalle Platz finden, werden die Ansprachen über Lautsprecher nach außen übertragen. Den Wortgottesdienst halten mehrere katholische Geistliche. Etwa sechs Redner werden Ansprachen halten, darunter ist vermutlich Oberbürgermeister Christian Ude (SPD): Das Oberhaupt der Stadt hat vor, zu sprechen, muss aber am Mittwoch mehrere Termine wahrnehmen. Noch unklar ist, welche Fußball-Funktionäre unter den Rednern sind. Sänger werden die Trauerfeier musikalisch umrahmen.

Die Urnenbestattung findet im engsten Familienkreis statt – Karl-Heinz Wildmoser hatte sich eine Einäscherung gewünscht. Ein Kranz aus weißen und rosafarbenen Rosen soll seine Urne schmücken.

Der Verstorbene hinterlässt seinen Gasthof Hinterbrühl in Thalkirchen, den Donisl am Marienplatz und die Hühner- und Entenbraterei Wildmoser auf dem Oktoberfest. Zumindest auf der Wiesn scheint die Nachfolge klar zu sein: „Unser Vertragspartner ist die Hühner- und Entenbraterei Wildmoser OHG, zu der neben Karl-Heinz Wildmoser auch seine Frau Therese gehört. Sie ist also unser Vertragspartner“, sagte Tourismus-Chefin Gabriele Weishäupl. Wer den Donisl und Hinterbrühl übernimmt, ist dagegen noch unklar.

bst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht weihnachtlich genug? „München braucht einen Masterplan“
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Ein Licht reicht freilich nicht aus für die Vorweihnachtsbeleuchtung unserer Städte. Investiert München zu wenig für den Glanz zur …
Nicht weihnachtlich genug? „München braucht einen Masterplan“
Neuerung für über 1100 Kreuzungen in München: Stadt geht gegen LKW-Unfälle vor
München wird mehr als 8000 Trixi-Spiegel an über 1100 relevanten Kreuzungen aufhängen. LKW-Unfälle an den Knotenpunkten sollen so zurückgehen.
Neuerung für über 1100 Kreuzungen in München: Stadt geht gegen LKW-Unfälle vor
Die Initiatoren des Radentscheids einigen sich mit OB: Zehn Projekte pro Quartal
Die Sicherheit für Radfahrer soll bei der Umsetzung des Radentscheids München oberste Priorität haben. Darauf haben sich OB Dieter Reiter und die Initiatoren des …
Die Initiatoren des Radentscheids einigen sich mit OB: Zehn Projekte pro Quartal
Streit um Haushalt: FDP wirft Groko blamable Bilanz vor
Die FDP und ihr OB-Kandidat Jörg Hoffmann kritisieren die Finanzpolitik von CSU und SPD. „Die Bilanz der zurückliegenden Jahre ist blamabel. Enorme Steuereinnahmen der …
Streit um Haushalt: FDP wirft Groko blamable Bilanz vor

Kommentare