+
Witzigmann früher in der Tantris-Küche, jetzt mit Ehren-Medaille.

Medaille für Jahrhundertkoch

Witzigmann bekommt Auszeichnung „München leuchtet“

München - Für seine Verdienste um die Kochkunst in München hat Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann (75) am Dienstag die Medaille „München leuchtet – Den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Gold bekommen.

Bürgermeister Josef Schmid (47, CSU) überreichte Witzigmann die Auszeichnung im Rathaus. Als „Urvater moderner deutscher Koch- und Küchenkultur“ pries er den gebürtigen Österreicher dabei.

Als Küchenchef des Edel-Restaurants „Tantris“ hatte Witzigmann in den 1970er Jahren die französische Nouvelle Cuisine in Deutschland etabliert und sie mit seinen eigenen Kreationen weiterentwickelt. 1973 bekam das Lokal dafür den ersten und 1974 den begehrten zweiten Michelin-Stern.

1978 öffnete Witzigmann sein eigenes Restaurant Aubergine, das der Guide Michelin bereits nach einem Jahr mit drei Sternen prämierte – als erstes deutsches Restaurant überhaupt. Witzigmann war damit erst der zweite Koch außerhalb Frankreichs, der diese Auszeichnung erhielt. Die New York Times bezeichnete ihn damals als „Koch der Könige und Götter“, der französische Restaurantführer Gault Millau kürte ihn 1994 gar zum „Koch des Jahrhunderts“. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung dieser Profession.

„München war mit dem Tantris und dem Aubergine ein Gravitationszentrum der internationalen Küche“, schwärmte Schmid.

man

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Ein Münchner steht vor dem Amtsgericht, weil er Tickets für der Arena von Verona verkaufte – die nie bei den Kunden ankamen. 
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe hat der Zoll in München in einem Paket entdeckt. Die rund 20 Köpfe waren zum Verzehr gedacht.
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Münchner ist „Tänzer des Jahres“
Osiel Gouneo ist für sein Talent für Ballett bekannt. In einer Umfrage von Tanz-Fachleuten wurde er jetzt zum „Tänzer des Jahres“ gewählt.
Münchner ist „Tänzer des Jahres“
Unverschämte Antwort auf S-Bahn-Beschwerde - aber hier stimmt was nicht
Eine Bahnkundin ist wütend. Auf Facebook postet sie eine lange Beschwerde, erhält eine Antwort - und die fällt ziemlich unverschämt aus. Doch antwortet hier wirklich die …
Unverschämte Antwort auf S-Bahn-Beschwerde - aber hier stimmt was nicht

Kommentare