1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Mick Jagger teilt Fotos von ausführlichem München-Rundgang - ein Schnappschuss rückt in den Fokus

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Mick Jagger in München
Mick Jagger ließ sich in München treiben. © Facebook

Rolling-Stones-Legende Mick Jagger erkundet München. Einem Fan erscheint ein Schnappschuss von der Leopoldstraße besonders erwähnenswert.

München - Die örtliche Tourismus-Behörde dürfte entzückt sein: Mick Jagger hat sich bei seinem Rundgang durch München wie ein braver Tourist verhalten. Es war ein straffes Programm, das der 78-Jährige da absolvierte: Mit ein wenig Glück konnten Fans die Rolling-Stones-Legende am Samstag (4. Juni) gleich an mehreren Sehenwürdigkeiten sichten.

Mick Jagger spaziert durch München: „Wäre gestorben, wenn ich ihn so getroffen hätte“

Was den Alt-Rocker in die Stadt führt? Am Sonntagabend wollen die Rolling Stones das Olympiastadion zum Kochen bringen; womöglich ist es die letzte München-Show der Band. Grund genug für Jagger, die Isar-Metropole bei einem ausführlichen Rundgang nochmals zu erkunden. Bilder seiner Sightseeing-Tour hat er unter anderem auf Facebook geteilt.

Man sieht Jagger (mit lässigem Strohhut) nebst Sonnenanbetern im Englischen Garten, vor der Bayerischen Staatsoper oder unter dem Friedensengel. Besonderes Amüsement ruft bei einigen Fans ein Schnappschuss von der Leopoldstraße hervor. Jagger ließ es sich nicht nehmen, die Pose der bekannten Walking-Man-Skulptur (im Hintergrund zu sehen) zu imitieren. Der „Walking Man“ ist eine 17 Meter hohe und 16 Tonnen schwere Stahlkonstruktion, die bereits seit September 1995 im Stadtteil Schwabing steht. „Mick auf der Leopoldstraße - ich wäre gestorben, wenn ich ihn dort so getroffen hätte“, kommentiert ein offenbar mächtig belustigter User.

Rolling-Stones-Konzert in München: DWD warnt vor „teils schweren Gewittern“

Wie es sich für einen München-Besucher gehört, hat sich Jagger schließlich auch noch in einem Biergarten niedergelassen. Ein Trinkgefäß mit „traditioneller Füllung“ in der Hand, grüßt der 78-Jährige in die Kamera. Das im Videoschnipsel zu vernehmende „Prost“ ist dann doch reichlich britisch gefärbt.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Konnte Jagger bei seinem Rundgang noch bestes Münchner Sommerwetter genießen, soll es ausgerechnet am Konzerttag unruhiger zugehen. „Ab dem frühen Sonntagnachmittag ziehen von Westen und Südwesten teils schwere Gewitter auf“, mahnt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Sogar „Großhagel“ und „Orkanböen“ seien möglich - womöglich auch rund ums Olympiastadion.

Auch interessant

Kommentare