Im Zug von Zürich nach München: Geldschmuggler ertappt

München - Gleich zwei Geldschmuggler in einem Zug haben Lindauer Zollbeamte auf der Bahnstrecke von Zürich nach München erwischt.

12.000 Euro in druckfrischen 500-Euro-Scheinen hatte eine Rentnerin aus dem Landkreis Starnberg bei sich – dabei gab sie vor den Beamten mehrfach an, kein Geld dabei zu haben. Kurz darauf entdeckten die Zöllner im gleichen Zug im Gepäck eines 53 Jahre alten Mannes einen Scheck über 40.000 US-Dollar (rund 27 600 Euro) – ausgestellt in Honolulu auf Hawaii.

Den Scheck hatte der Mann zwischen einem Stapel von Briefen versteckt. Beide müssen nun mit einer Geldbuße rechnen. Beträge von mehr als 10 000 Euro müssen bei der Einreise nach Deutschland angemeldet werden.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona und die Folgen für die Wirtschaft: Ein Münchner Traditionsunternehmen hat die Krise „schwer getroffen“. Nun musste gar ein Insolvenzantrag gestellt werden.
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Bis zu 400.000 Haushalte in München könnten wegen der Corona-Pandemie in Mietschulden rutschen - schätzt der Mieterverein. Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) warnt …
Corona-Krise trifft München „mit voller Wucht“: Mieterverein schlägt Alarm - Schulden-Schock für Hunderttausende?
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf
Der Polizei ist in München ein erfolgreicher Schlag gegen die Autoposer-Szene gelungen. Knapp 250 Raser wurden erwischt. 
Raser-Alarm in München: Unternehmer erteilt nun Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf
Corona-Frust wegen KVR-Kontrollen - Münchner Gastronomen klagen an: „Wirkt so, als würden die Beamten ...“
Den Münchner Wirten wird in der Corona-Krise besonders auf die Finger geschaut. Das schmeckt manchen gar nicht, weil es sich wie eine Schikane anzufühlen scheint.
Corona-Frust wegen KVR-Kontrollen - Münchner Gastronomen klagen an: „Wirkt so, als würden die Beamten ...“

Kommentare