37-Jähriger stirbt an schweren Verletzungen

Arbeiter stürzt von Baugerüst acht Meter in die Tiefe

München - Tödlich verunglückt ist ein 37-jähriger Bauarbeiter am Montag auf einer Baustelle in Obersendling. Der Mann war von einem Baugerüst acht Meter in die Tiefe gestürzt.

Warum es am Montag um 15.35 Uhr zu dem tödlichen Sturz von dem Gerüst in der Mettlacher Straße in Obersendling kam, ist bislang ungeklärt, so die Polizei. 

Bei dem Aufprall am Boden erlitt der kroatische Bauarbeiter tödliche Verletzungen. Reanimationsmaßnahmen vom Rettungsdienst wurden vor Ort erfolglos eingestellt, berichtet de Polizei.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

js

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tempo 30 statt Radweg: Wende im Streit um Rosenheimer Straße
München - Spektakuläre Wende im Hickhack um den Radweg an der Rosenheimer Straße: Die Koalitionspartner CSU und SPD haben sich darauf geeinigt, das …
Tempo 30 statt Radweg: Wende im Streit um Rosenheimer Straße
Feuerwehr rettet Bewusstlosen aus brennender Wohnung 
München - Eine Zigarettenkippe im Bett war in der Nacht auf Montag offensichtlich der Auslöser für einen Wohnungsbrand, der einen Mann beinahe das Leben gekostet hätte. …
Feuerwehr rettet Bewusstlosen aus brennender Wohnung 
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
München - Am Freitagabend ist es am Flaucher zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen 20 Jugendlichen und einer kleineren Männergruppe gekommen.
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King
München - Der Burger King am Bahnhof Giesing ist offenbar von Mäusen befallen. Ein Gast fotografierte die Nager jetzt mit seinem Handy. Das Unternehmen spielt das …
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion